Video



Termine:

- - - - - - - - - - - - - - - - - -
Marl Sly Dogs:
- - - - - - - - - - - - - - - - - -

>> 2022 <<

Summer Baseball
- U10 / U12 / U15 -

Juli 2022

Family & Friends Day
Sep.- Okt. 2022

25+2 Jahre MSD
Sep.- Okt. 2022

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Games

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

U15 LL-Team:

 

Sa. 06.08.22
@Ennepetal

Raccoons vs
Marl Sly Dogs

Playball: 11:00 Uhr

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

NRW-Liga:
So. 07.08.2022

@ Bonn

Marl Sly Dogs vs
Bonn Capitals 3


Playball: 13:00 Uhr
Playball: ca. 15:30 Uhr

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

U10 Tossball-Team:
Sa. 13.08.2022
@ Witten

Kaker Lakersvs
Marl Sly Dogs


Playball: 11:00 Uhr
Playball: ca. 13:00 Uhr

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

BZL-Liga:
Sa. 13.08.2022
@ Mönchengladbach

Blackcaps 
vs SG Marl Sly Dogs/
Bochum Barflies vs


Playball: 16:00 Uhr

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Softball LL-Team:

keine Spiele in 2022

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Trainingszeiten

Sommertraining
(ab 07.03.2022)

Montag:
U7/U10/SB/SBM
17:00 – 19:00 Uhr

U15
18:00 - 20:00 Uhr

Dienstag:
U18/SB/BB-Senioren
18:00 – 20:30 Uhr

Mittwoch:
U7/U10/
17:00 – 19:00 Uhr

U15/SB/SBM
18:00 - 20:00 Uhr

>> Ab August
U18/SB/BB-Senioren
19:00-20:30 Uhr

Donnerstag:
U18/SB/BB-Senioren
18:00 – 20:30 Uhr

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Wintertraining
(ab 01.11.2022)


Montag
(Halle 1):
U18/SB/BB-Senioren
20:00 – 22:00 Uhr

Dienstag (VH):
"THEORIE"
U10/U12/U15
17:30 – 18:30 Uhr
U18/SB/BB-Senioren
18:45 – 20:00 Uhr

Donnerstag
(Halle 2):
U18/SB/BB-Senioren
20:00 – 22:00 Uhr

Samstag
(Halle 2):
U10/U12/U15
11:00 – 13:00 Uhr
U18/SB/BB-Senioren
13:15 – 15:15 Uhr
- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Teams 2022:

- Baseball Team 1 (BB1)
  (NRW-Liga - 3. Liga)
- Baseball Team 2 (BB2)
  (Bezirksliga)
- Baseball Jugend (U15)

- Schüler Toss-Ball (U10)
- Softball (Ü15) Landesliga

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Fun & Tournament Teams:

- Team "Australia"
- Team "Caribbean"

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Teams @ Work:

- Schüler Baseball (U12)
- Junioren (U18)
- School LIGA Marl/RE (SL)
- Hobby Mix Softball (SBM)

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

---- Herren-Baseball 2019 ----

7. Spieltag (Nachholtermin) BZL-Team (06.10.):

16-9 Sieg gegen Verl - Sly Dogs beenden die BZL-Saison auf einem guten dritten Tabellenplatz

Mit 16-9 gegen den Tabellennachbarn aus Verl/Gütersloh beenden die Sly Dogs die BZL-Saison 2019.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung, sehr gutes Pitching von Simon Kaiser (9 Strike Outs bei 21 gegnerischen Schlagmännern) und Tommy Neumann, der in den letzten drei Innings keinen gegnerischen Run mehr zu ließ und eine sehr ordentliche Leistung am Schlag waren die Schlüssel für den Sieg gegen die Gäste aus Ostwestfalen.

Am Ende der Saison stehen 9 Siege und 5 Niederlagen für die Sly Dogs zu Buche und das Trainerteam Jörg Becker und Tommy Neumann ist mit dieser Saison im Großen und Ganzen zufrieden. „Ennepetal war eine Klasse für sich und auch Lippstadt war konstant gut aber danach kommen wir und haben dies auch verdient“, so die Marler Trainer.

„Wir haben eine gute Mischung aus alten Hasen, ganz neuen Spielern, die ihre ersten Erfahrungen im Baseball machen und gerade gegen Ende der Saison von vielen jungen Spielern aus der U18, die uns noch einmal eine ganz andere Qualität und uns als Trainern auch noch einmal eine Vielzahl an Möglichkeiten gegeben haben. Mit dieser Mischung haben wir den Großteil der Saison sehr gut gestalten können“, so Neumann.

Die „Boys of Summer“ gehen jetzt in eine wohlverdiente Pause, bevor sie im November wieder mit dem Training für die neue Spielzeit beginnen werden.

„Wir werden Anfang November die Planungen für die neue Saison abschließen, dann werden wir sicher auch wissen, mit welchem Personal wir in das Wintertraining gehen werden“, erklärte Becker, der sich nicht festlegen wollte, ob er auch in der kommenden Spielzeit noch als Trainer zur Verfügung stehen wird. „Wir werden zunächst im Vorstand und dann sicherlich auch mit dem Team eine Bilanz dieser Saison ziehen und dann schauen, was die kommende Saison bringen wird.“

Neumann, der auch noch keine Entscheidung über die kommende Spielzeit verkünden wollte, ergänzte aber, „dass unser Bilanz nicht unbedingt gegen uns spricht.“

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Verl/GT Yaks1026000  9111
Marl Sly Dogs060055/  16132

15. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (29.09.):

Das letzte Saisonspiel der VL-Mannschaft der Sly Dogs fällt wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus.

„Es ist nicht zu verantworten, auf diesem Platz zu spielen“, so der Vorsitzende der Marl Sly Dogs, Malte Gesser, „aufgrund des Dauerregens in dieser Woche konnte der Platz noch nicht einmal gemäht werden. Wir würden nur weitere Verletzungen riskieren und das ist es am Ende der Saison nicht mehr wert.“

Der Marler Coach Damian Kaiser ergänzt, „wir hoffen, dass wir uns mit Düsseldorf auf einen Nachholspieltag einigen können, damit die Saison auch noch zu Ende gebracht werden kann.“

14. Spieltag BZL-Team (28.10.):

BZL-Team konnte wegen einer massiven Krankheitswelle das Spiel in Verl nicht bestreiten

Coach Jörg Becker war bereits morgens mit der U11 nach Verl gereist und wartete dort auf den Rest des BZL-Teams der Marl Sly Dogs als ihn die Nachricht erreichte, dass die Krankheitswelle, die große Teile des Marler Bezirksligakaders bereits in der Woche zur Krankmeldung gezwungen hat, nun noch weiter zugeschlagen hatte. Die restlichen Spieler trafen sich am Vereinsheim aber es waren nur noch vier einsatzfähige Spieler, plus Becker und Simon Kaiser aus der U18, der ebenfalls schon in Verl war, hätten die Marler somit nur mit 6 Spielern in Verl auflaufen können. „Ein Baseballspiel benötigt normalerweise 9 Spieler, die Regel gestatten es in der Bezirksliga auch, mit 7 Spielern anzufangen, aber wir waren nur zu sechst“, so der Marler Coach, der noch einmal telefonisch auch bei den zuvor krankgemeldeten Spielern noch einmal nach dem Genesungsfortschritt fragte. „Aber am Ende musste wir das Spiel absagen. Durch die Absage haben wir jetzt zum einen den dritten Tabellenplatz an Verl verloren und müssten, um diesen wiederzubekommen, das letzte Saisonspiel am kommenden Sonntag schon mit mehr als sieben Punkten Unterschied gewinnen. Ich hoffe, dass wir bis dahin alle oder zumindest die meisten wieder soweit gesund sind, dass wir einen vernünftigen Saisonabschluss hinbekommen können.“

Das letzte Baseballspiel der Spielzeit 2019 im Herrenbereich findet statt am Sonntag, den 6.10. um 14 Uhr im Marler Jahnstadion wenn die Yerl/Gütersloh Yaks anreisen werden.

14. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (22.09.):

@ Work

Spiel 1:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs0001000  173
Wuppertal Stingrays101300X  540

Spiel 2:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs00000    034
Wuppertal Stingrays32401    10100

13. Spieltag BZL-Team (21.09.):

Sly Dogs 2 lassen Rheine Mavericks 2 keine Chance

Am Samstag stand das Duell zwischen den Rheine Mavericks und den Marl Sly Dogs in der BZL auf dem Spielplan. Die Gäste aus dem Münsterland waren gegen Ende der Saison zum vorletzten Heimspiel der Marl Sly Dogs gekommen und mussten aber mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Am Ende des fünften Innings stand es 11-1 für die stark aufspielenden Schlitzohren aus Marl.

Mit dem U18-Pitcher Simon Kaiser auf dem Mount begannen die Marler das Spiel. Da Kaiser am Sonntag auch noch in der VL pitchen sollte, war klar, dass er nur 8 Schlagmännern gegenüberstehen würde und der Plan ging auf. Er ließ in den ersten beiden Innings keine Punkte zu und musste erst zu Beginn des dritten Innings durch Tommy Neumann ersetzt werden.

Auch Neumann hatte mit den Schlagleuten aus Rheine keine größeren Probleme und musste nur einen Punkt der Gäste hinnehmen.

Im Angriff konnten die Marler ihren Trainer Jörg Becker durch aggressives Base-Running und gute Schlagleistungen überzeugen. „Heute bin ich mit unserem Auftritt rundum zufrieden gewesen“, so der Marler Coach, „ich hoffe, dass uns dies in den nächsten beiden Partien gegen Verl ebenfalls gelingt, dann beenden wir die Saison als Dritter.“

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag in Verl statt, bevor die Saison am 6.10. mit einem Heimspiel gegen Verl endet.

Scoreboard:


Team123456789RHE
Mavericks Rheine00001    122
Marl Sly Dogs30314    1193

     

     

12. Spieltag BZL-Team (14.09.):

BZL-Team in der Fremde wiederum erfolgreich.

Mit 10-6 konnte das BZL-Team der Marl Sly Dogs am Samstag bei den Hagen Chipmunks bestehen. Simon Kaiser, der aufgrund des Ausfalls des U18 Spiels kurzfristig zur Verfügung stand, schickte 13 von 21 gegnerischen Battern mit einem „Strike Out“ zurück auf die Bank und trug damit natürlich maßgeblich zum Sieg der Marler Mannschaft bei.
 
„Dank des ausgefallenen Juniorenspiels konnte ich heute mit Simon, Florian, Julien-Pascal und Leon quasi das gesamte Infield mit unseren Nachwuchskräften besetzen“, so der Marler Trainer Jörg Becker, „und die haben einfach eine Qualität, die es in der Bezirksliga eher selten gibt.“
 
Dennoch war es lange Zeit ein sehr enges Spiel, was vor allen Dingen dem sehr guten Zusammenspiel zwischen dem Hagen Pitcher Thorsten Michaelis und seiner Defense lag, die in den ersten vier Innings nur einen einzigen Marler Punkt zugelassen haben. Hagen selber konnte nach zwei punktlosen Innings im dritten und vierten Inning jeweils zwei Punkte erzielen und lag somit zur Hälfte des Spiels mit 4-1 in Führung.
 
„Wir haben dann unsere Schläge etwas abgeändert“, so Becker, „statt hoch und weit sollten die Spieler den Ball möglichst schnell auf den Boden bringen. Dies hat geklappt und wir konnten im im fünften Inning ausgleichen und uns bis zum siebten Inning eine Führung erspielen.“ 10-4 stand es vor Beginn des zweiten Teils des siebten und letzten Innings.
 
Dort ging dann aufgrund der altersgemäßen Begrenzung zum Schutz jugendlicher Pitcher (max. 27 Batter darf ein U18 Pitcher an einem Spieltag gegenüber stehen) Rene Kammerlander für Simon Kaiser auf den Mount, um das Spiel zu beenden.  Gemeinsam mit der Defense (Simon Kaiser als SS - U6 & DP U6 + 6-3) ließ Kammerlander dann auch nur noch zwei gegnerische Spieler punkten, so dass die Sly Dogs das Spiel am Ende mit 10-6 für sich entschieden haben.

>> Simon Kaiser an 16 (davon 13 "stike outs") von 21 "outs" maßgeblich beteiligt!

„Der Einsatz der Junioren war heute wirklich der Schlüssel zum Erfolg“ sagte Becker, „gegen Ende der Saison haben wir jetzt doch zahlreiche Ausfälle, die ich ohne die Junioren nicht hätte kompensieren können. Ich hoffe, den ein oder anderen von den Jungs in den kommenden Spielen auch wieder dabei zu haben, gerne auch alle.“

 

Das nächste Spiel für die BZL-Mannschaft der Sly Dogs findet am 21.9. statt, wenn die Mavericks aus Rheine im Marler Jahnstadion zu Gast sein werden.

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs0001315  10123
Hagen Chipmunks 20022002  663

11. Spieltag BZL-Team (08.09.):

Marl Sly Dogs 2 erfolgreich in Bochum

„Am Ende können wir froh sein, dass wir das Spiel gewonnen haben“, so ein ziemlich erleichterter Marler BZL-Coach Jörg Becker. Das Scoreboard zeigte am Ende des Spiels ein 15-14 für die Marl Sly Dogs gegen die BZL-Mannschaft der Bochum Barliz an.

„Wir haben es uns selber zu zuschreiben, dass das so eng wurde“, so Becker, „wir haben es einfach nicht geschafft, den Sack zu zumachen, als die Gelegenheit da war“.

Becker, der gegen Ende der Saison mit vielen Ausfällen zu kämpfen hat, schickte eine durch die U18 verstärkte BZL-Mannschaft ins Rennen, die nach einem verschlafenen ersten Inning (0-2 für Bochum) in den folgenden drei Innings 14 Runs holte und gleichzeitig nur 5 Runs der Heimmannschaft zugelassen hat. „Wir lagen am Ende des fünften Innings mit 15-7 vorne und es war eigentlich klar, dass wir dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben würden“, so der Marler Coach, „doch erstens kam es anders und zweitens als wir dachten“, erzählte Becker kopfschüttelnd. „Wir wollten zwei schnelle Punkte machen, wie in den beiden Innings davor gut verteidigen und mit Mercy-Rule vorzeitig nach Hause fahren.“ Dieser Plan ging nicht wirklich auf. Statt selber noch einmal zu punkten, ließen die Bochumer keinen Marler Punkt mehr zu und konnten ihrerseits im sechsten Inning zwei Runs erzielen. „Also sind wir mit sechs Punkten Vorsprung ins letzte Inning gegangen und man merkte, dass Bochum an sich glaubte und bei uns erste Zweifel aufgekommen sind.“ Nachdem die Bochumer sehr schnell drei Punkte erzielen konnten und die Marler noch kein Aus hatten, nahm Becker eine Auszeit, um noch einmal mit dem Team Änderungen vorzunehmen. Ein erneuter Wechsel auf dem Mount hin zu Rene Kammerlander wirkte für die Außenstehenden wie der letzte verzweifelte Versuch, hier eine drohende Niederlage zu verhindern. Und in der Tat, wirkte es so, als würde diese Maßnahme verpuffen, denn die ersten beiden gegnerischen Schlagmänner, denen Kammerlander gegenüberstand, kommen mit „Base on Balls“ auf die erste Base und Bochum konnte zwei weitere Punkte erzielen. „Wir hatten also nur noch einen Punkt Vorsprung – aber Kammerlander blieb ruhig“, die nächsten beiden Schlagleute, darunter auch den „Lead off - Batter“ schickte er mit einem Strike Out zurück auf die Bank. Also fehlte Marl nur noch ein Aus, Bochum nur noch einen Punkt, um zumindest in ein Extra-Inning zu kommen, zwei, um das Spiel zu gewinnen. Der nächste Batter – kommt mit Base on Balls – es ist jetzt ein Runner auf jeder Base. Kammerlander riskiert nichts mehr und pitcht einen Ball, den der nächste Batter als Groundball in Richtung Shortstop schlägt, die Runner rennen um ihr Leben, aber Marechal nimmt den Ball auf und spielt ihn zu Syska, der auf der 1st Base, den Ball sicher hat, bevor der Batter die Base erreicht hat und das Spiel ist aus.

Die Sly Dogs gewinnen das Spiel mit einem Punkt Vorsprung.

„Unfassbar – aber am Ende zählt nur das gewonnene Spiel“ – sagte Becker und feierte zusammen mit seinem Team diesen Sieg.

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs0806100  1545
Bochum BarLiz22410025  141310

10. (18.08./07.09.) & 12. (15.09.) Spieltag NRW(VL)-Liga-Team:

Durch Rückzug eines Gegners bekommen das VL-Team vier Siege am „grünen Tisch“ zugesprochen – und zwei freie Wochenden...

Paukenschlag in der Verbandsliga: Der Gegner der beiden kommenden Wochenenden – die Jülich Dukes – mussten in dieser Woche ihre Mannschaft zurückziehen. Für die VL-Mannschaft der Marl Sly Dogs bedeutet dies, zum einen spielfrei an den nächsten beiden Wochenenden und zum anderen werden alle verbleibenden Spiele gegen die Mannschaft aus Jülich mit 7-0 gewertet. 

Der Marler Coach Damian Kaiser zeigte sich dennoch traurig über die Entwicklung: „So hätte es uns auch ergehen können. Beim dem Verletzungspech in dieser Saison – und kurioserweise sind die wenigsten Verletzungen beim Baseball passiert – standen wir auch schon mehrfach kurz davor, ein Spiel abzusagen. Unser Glück war, dass dann die BZL-Mannschaft oder die U18 einspringen konnte. Wenn du aber diesen Unterbau nicht hast, dann wird es problematisch.“

Somit verbleiben für die VL-Mannschaft jetzt bis zum Saisonende nur noch zwei Doppelspieltage, nach aktueller Planung am 22.9. in Wuppertal und am 29.9. zum Saisonabschluss zuhause gegen den Meisterschaftsfavoriten Düsseldorf.

11. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (01.09.):

@ Work

Spiel 1:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs00000    034
Cologne Cardinals31042    10131

Spiel 2:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs011301   6222
Cologne Cardinals381013   16122

10. Spieltag BZL-Team (31.08.):

Rumpfteam der BZL-Mannschaft chancenlos in Lippstadt – Platz 2 verspielt

Vollkommen chancenlos war das durch zahlreiche U18-Spieler aufgestockte BZL-Team der Marl Sly Dogs am letzten Samstag beim Konkurrenten um den zweiten Platz, den Lippstadt Ochmoneks.

Ohne etatmäßigen Pitcher, ohne die beiden verantwortlichen Trainer und ohne insgesamt 8 weitere Stammspieler musste das Team die Reise nach Ostwestfalen antreten und kam am Ende mit einer hochverdienten 15-1 Klatsche wieder nach Hause. Interimstrainer Maverick Thörner-Klein: „Uns fehlte heute einfach die Power am Schlag. Wir haben zwischendurch durchaus gut mitgehalten, konnten aber zu keiner Zeit wirklich am Schlag überzeugen.“

Durch die Niederlage sind die Sly Dogs jetzt in der Tabelle auf den vierten Platz abgerutscht, das eigentliche Saisonziel, der zweite Tabellenplatz, ist nicht mehr zu erreichen. Thörner-Klein dazu: „Natürlich ist das ärgerlich aber ich weiß nicht, ob wir auch mit der besten Mannschaft hier hätten bestehen können und den direkten Vergleich für uns entscheiden können. Man muss einfach anerkennen, dass Lippstadt uns heute deutlich überlegen war.“

Am kommenden Sonntag müssen die Sly Dogs zum nächsten Ligaspiel bei den Bochum Barflies antreten und sie hoffen, dass sie in diesem Spiel wieder auf mehr etablierte Spieler zurückgreifen können.

Scoreboard:

 

11. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (25.08.)

Split gegen Solingen!

Bei bestem Sommerwetter empfingen die Marl Sly Dogs in der NRWLIGA (Verbandsliga) die Solingen Alligators.

Das erste Spiel, welches aus Marler Sicht wohl zu den besten Spielen in dieser Saison zählen dürfte, war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Pitcher kassierten nur einen Hit und setzten die Schlagmänner reihenweise auf die Bank zurück. Der 17-jährige Marler Junioren Pitcher Vincent Syska hat dabei zehn Strike Outs geworfen, Tom Adler aus Solingen kam auf acht.

>> Traurig an diesem Tag, dass beide Pitcher ein mögliches „Perfect Game“ dadurch verspielten, weil alle Punkte infolge von ihren Fehlern erzielt wurden.

Das erste Inning war sehr kurz, nach nur drei Solinger Schlagmännern wechselte das Schlagrecht. Aber auch Marl kam nur bis zum vierten Schlagmann, 00:00 und das zweite Inning konnte beginnen.

Infolge eines „Base on Balls“ (Wirft ein Pitcher gegen einen Batter in einer Plate Appearance vier Balls, bevor er zu drei Strikes gekommen ist, darf der Batter automatisch auf die erste Base vorrücken. Dieser Vorgang wird auch als Walk bezeichnet.) gelang der Solinger Marc Voss auf erste Base. Durch einen „Balk“ (technischer Fehler eines Pitchers, während der Ausführung seines Pitches) erreichte Marc Voss das Zweite Base. Mit einem guten „Stolen Base“ holte Marc Voss sich die Dritte Base. Infolge eines „Wild Pitch“ (Wenn dem Pitcher ein Pitch so sehr verunglückt, dass er den Catcher so weit verfehlt, dass dieser nicht mehr heran kommt und infolgedessen ein Base Runner mindestens eine Base aufrücken kann, spricht man von einem Wild Pitch.) erreichte Marc Voss die Home Base und erzielte den Ersten Punkt des Spieles für Solingen. Mit drei aufeinander folgenden „Strike Outs“ beendete Vincent Syska die weiteren Angriffs Bemühungen der Gäste. Die Sly Dogs konnten auch vier Schlagmänner in diesem Inning verbuchen, doch Nick Kempkes blieb der Punkt verwehrt, er konnte – ebenfalls infolge eines Base on Balls – es nur bis zur dritten Base schaffen.

Nach nur 11 gegnerischen Schlagmännern in den drei folgenden Innings, gingen die Marl Sly Dogs im fünften Inning an den Schlag. – Erwähnenswert in diesen drei Innings war das schöne „Double Play“ (der Schlagmann und einer seiner auf Base befindlichen Mitspieler werden durch die Verteidigung „Aus“ gemacht) im vierten Inning von Simon Kaiser (Shortstop), Patrick Seybusch (2nd Base) und Damian Kaiser (1st Base).

Nach dem der erste Marler Spieler „Fly Out“ (Wird ein Ball, der in die Luft geschlagen wurde, aus der Luft gefangen, spricht man von einem Fly Out.) gegangen ist, konnte Marcus Fechtner infolge eines „Errors“ (Fehler eines Feldspielers) die erste Base erreichen. Durch den nächsten Schlagmann (Vincent Syska), der auf dem Weg zur ersten Base ausgemacht wurde, erreichte Marcus Fechtner die zweite und sogar die dritte Base.

Durch einen „Passed Ball“ (Wenn ein Catcher einen Pitch, den er hätte fangen können, durchrutschen lässt und dadurch ein Base Runner mindestens eine Base vorrücken kann.) erreichte Marcus Fechtner die Homebase und damit den Ausgleichspunkt zum 01:01. Das dritte aus (Out) erledigte Tom Adler per „Strike out“.


Das sechste Inning begann. Zwei schnellen Aus (Outs) folgte jedoch ein „Base on Balls“ und ein Hit by Pitch“ (Trifft ein Pitcher den Batter mit einem Pitch, dann darf Letzterer automatisch auf die erste Base vorrücken). Durch Läufer auf der ersten und zweiten Base war für Solingen eine gute Möglichkeit gegeben, erneut zu punkten, Marl stand mächtig unter Druck. Doch Vinzent Syska beendete das Inning mit seinem zehnten „Strike Out“.

>> 01:01, die Sly Dogs im sechsten Inning am Schlag.

 

Durch einen „Hit by Pitch“ erreichte Nick Kempkes das erste Base. Die zweite Base holte Nick Kempkes sich durch ein „Stolen Base“. Kein Aus (out), Läufer auf der zweiten Base, die Spannung stieg ins Unermessliche.

Der nächste Marler Schlagmann konnte im „Centerfield“ per „Fly Out“ ausgemacht werden.

>> Nick Kempkes immer noch auf der zweiten Base.

Der Solinger Pitcher Tom Adler wollte Nick Kempkes am zweiten Base halten, bzw. sogar Aus machen. Deshalb versuchte Tom Adler einen „Pick-Off“ (Wenn Läufer auf Base sind, können diese ausgemacht werden, ohne dass der Batter involviert ist. Dazu wirft der Pitcher zu der entsprechenden Base. Wenn es dem Verteidiger dann gelingt, den Läufer zu berühren, bevor dieser Kontakt zur Base herstellt, ist er out.), doch dieser Wurf misslang.

 

Am Boden liegend sah Nick Kempkes dann Ball an sich und dem 2nd Baseman vorbeifliegen, Nick Kempkes stand sofort auf und machte sich auf dem Weg zur dritten Base. Das Marler Team beobachtete diese Aktion und erkannte, dass der Solinger Centerfielder auch am Ball vorbeigelaufen ist, aus allen Kehlen hieß es „HOME, NICK, HOME!!!!“. Nick Kempkes überrannte die dritte Base und machte sich auf dem Weg zur Homebase und den möglichen zweiten Punkt für Marl. In der Zwischenzeit konnte der Solinger Centerfielder den Ball unter Kontrolle bringen und feuerte diesen Richtung Homebase zum Catcher. Die Marler Spieler sahen diesen Ball in einer Wahnsinnsgeschwindigkeit auf den Catcher zufliegen und sahen Nick Kempkes bereits kurz vor dem Erreichen des Homebase. Mit einem WAHNSINNS-„Slide“ konnte Nick Kempkes dem Catcher, der den Ball bereits hatte, ausweichen und das Homebase erreichen!

>> DER ZWEITE PUNKT FÜR MARL.

 

Das siebte Inning begann. Drei Aus (out) und Marl gewinnt das Spiel, ein oder mehrere Punkte, Marl kann noch einmal Nachschlagen.

Zwei Solinger am Schlag, zwei Aus (out) durch das Feld erspielt. Die Schlagmänner acht und neun als nächstes, Vinzent Syska darf nur noch zwei Schlagmännern (als U18-Junior  max. 27 Schlagmänner pro Spieltag) gegenüberstehen. Doch ein Hit, der erste an diesem Tag, und ein „Base on Balls“ später musste Vinzent Syska seinen Arbeitstag als Pitcher beenden.

Läufer auf der dritten und ersten Base, ein Aus (out) fehlt, ein Punkt und das Spiel geht weiter. Welch ein Druck auf die Marler Spieler, ein Fehler, ein Hit kann alles verändern. Wer soll es nun richten?

Der Marler Trainer, Damian Kaiser setzt auf den ebenfalls erst 17 Jahre  alten U18 Pitcher Simon Kaiser, in der Hoffnung, dass dessen zwölf Jahre Baseballerfahrung eine gute Grundlage für so eine Situation bieten würde.

Simon Kaiser steht der Solinger „Lead-Off“ ("Batting Lead-Off" oder "Lead-Off-Hitter". So bezeichnet man den ersten Hitter im Spiel bzw. im Inning. Kommt er auf Base, erhöhen sich die Chancen auf einen Run enorm. Der Lead-Off-Hitter im Lineup ist meistens ein schneller Mann, der im Schnitt häufig auf Base kommt.) gegenüber. Dieser kann aber nur einen mäßigen Schlag zum Marler 2nd Baseman Patrick Seybusch schlagen, welcher routiniert den Ball aufnimmt und zum 1st Baseman Damian Kaiser wirft und somit das dritte und letzte Aus (out) des Spiels ermöglicht.

Das Spiel ist aus und Marl hat gewonnen!

Spieler des Spieles, auf wen soll die Entscheidung fallen? Im Fußball wohl für den Siegesschützen aber im Baseball?
Vinzent Syska, mit seinen zehn „Strike outs“? Nick Kempkes mit dem Wahnsinnslauf zum zweiten und letztendlich Siegespunkt? Simon Kaiser mit den Druck im Rücken, das Spiel auf Messerschneide zum Ziel zu bringen oder doch Patrick Seybusch, der mit drei „Assists“, vier „Outs“, einem „Double Play“ und dem entschiedenem Wurf zum Spiel entscheidende „Out“ als Feldspieler an den meisten Aktionen beteiligt war?

„Jeder von ihnen hat dazu beigetragen, dieses Spiel zu gewinnen, aber auch die anderen fünf, deshalb entscheide ich mich für das Team! Eine starke Teamleistung war der entscheidende Faktor dieses Spiel zu gewinnen.“, sagte ein überglücklicher Marler Coach nach dem Spiel.

 

 

Spiel Zwei!

„Ich habe mich geschämt!“ – dies kam Trainer Damian Kaiser über die Lippen. Das zweite Spiel des Tages konnte nicht schlechter verlaufen, dabei stand sich das Marler Team zu oft selbst im Weg und war mit allem beschäftigt, nur nicht mit den Baseballspiel. „Es fehlt an Coolness, Besonnenheit und der Konzentration aufs Wesentliche.“ so tief enttäuscht Trainer Damian Kaiser.

Es begann damit, dass der Marler Trainer kurz vor Beginn des zweiten Spiels auf Nick Kempkes verzichten musste, der Kreislauf spielte verrückt und ein Einsatz von Beginn an war nicht möglich. So musste improvisiert werden. Leon Schaubt (U18 Catcher) musste auf die für ihn ungewohnte Position des „Shortstops“ und Bastian Mainzer (noch nicht bei 100%, Folge einer Verletzung) musste als Catcher ran.

>> Simon Kaiser (U18) begann als Pitcher für das Marler Team.

Das Spiel begann und der „Lead off“ konnte infolge eines Fehlers die erste Base erreichen und punktete im weiteren Verlauf des ersten Innings. Nach sechs Solinger Schlagmännern war das halb Inning dann beendet, es stand 01:00 für Solingen. Für das Marler Team war bereits nach drei Schlagmännern das Inning um. Der Solinger Pitcher Max Michalk sorgte für mehr Probleme als man am Anfang gedacht hat, er traf souverän die Zone des Schiedsrichters.

Das zweite Inning verlief auf beiden Seiten ähnlich, beide Teams leisteten sich ein Feldfehler, der aber in beiden Fällen ohne Folgen blieb, somit stand es weiterhin 01:00 für Solingen am Ende des zweiten Innings.

Im dritten Inning konnten die Solinger dank einer Reihe von Hits zwei weitere Punkte erzielen bevor das Halbinning beendet war. Beim Stand von 03:00 wurden die Marler Spieler nervös, schnell wurde nach möglichen Schuldigen gesucht.

Hierbei fällt leider oft der Focus auf die Schiedsrichter. Doch die Spieler hätten sich lieber aufs Spiel konzentrieren sollen, als nach Ausreden zu suchen. „Strike“ ist „Strike“ und „Out“ ist „Out“, basta.

 

Beim 03:00 begann das vierte Inning, Solingen konnte keinen weiteren Run (Punkt) erzielen. Der erste Marler Schlagmann erreichte infolge eines guten Hit die erste Base.
Übermotiviert versuchte der Marler Spieler die zweite Base zu erreichen und wurde ausgemacht, die weiteren Aus (outs) folgten schnell, kein Punkt für Marl in diesem Inning.

Zu Beginn des fünften Innings kippte die Stimmung innerhalb des Marler Teams komplett, Anschuldigungen, Gebrüll im Marler Team war die Folge. „Ich habe mich so sehr vor den Gegner, den Schiedsrichtern und den Zuschauern geschämt, mir fehlen die Worte.“, so Trainer Damian Kaiser. „Als Schiedsrichter hätte ich die ganze Bank geworfen!“ fügt Kaiser hinzu.

Sportlich konnte Solingen im fünften Inning infolge eines weiteren Fehlers zwei weitere Punkte erzielen. Marl war mit sich selbst beschäftigt, nicht wirklich mit dem Spiel.

Des Weiteren hatte Simon Kaiser zudem die maximale Zahl der gegnerischen Schlagmänner (28) erreicht und ein Wechsel musste folgen. Zum Glück erholte Nick Kempkes sich in der Zwischenzeit wieder und konnte ins Spielgeschehen eingriffen. Mit einem „Strike out“ beim ersten Schlagmann, der ihm gegenüberstand, beendete er das fünfte Inning und Marl konnte auf Punktejagd gehen.

>> Leider erfolglos und immer noch nicht bei der Sache.

Vor Beginn des sechsten Innings hat Trainer Damian Kaiser das Team zusammengeholt und Klartext gesprochen.

In sechsten und siebten Inning konnte Solingen jeweils einen weiteren Run (Punkt) erzielen. Marl hingegen wachte auf und zeigte wieder etwas Leben. „Wir haben endlich Baseball gespielt“, so Kaiser. Im sechsten Inning dann endlich der erste Punkt für Marl. Infolge von drei Hits Läufer auf der zweiten und dritten Base, eigentlich eine gute Ausgangsposition für weitere Punkte. Doch es kam keiner mehr hinzu.

Das siebte Inning, 07:01, Marl am Schlag, drei Schlagmänner, drei Hits. Vierter und fünfter Hit, 07:04, Läufer auf der ersten und zweiten Base, zwei Aus. Hoffnung keimt auf, erster Pitch, erster Schlagversuch landet nur sehr knapp weit im Leftfield neben der Linie aber eben im Aus - dies hätte mindestens einen weiteren Punkt für Marl bedeutet. Zweiter Pitch, „Strike“, dritter Pitch, ein misslungener Schlag Richtung dritte Base und das dritte und letztendlich letzte Aus des Spieltages.

Das zweite Spiel wurde von Marl selbst verloren, weil man sich mit allen beschäftigt hat und sich nicht aufs Spielen konzentrierte. Als man aufwachte war es zu spät!

Schade es wäre deutlich mehr drin gewesen. Letztendlich konnte man vier der sechs Spiele in dieser Saison gegen Solingen (Absteiger aus der 2. BL) gewinnen, vor der Saison hätte niemand daran geglaubt. – Es hätten aber auch fünf sein können….

Nächste Woche geht es wieder nach Köln, vier Niederlagen musste man bereits gegen den Tabellenführer einstecken, ein Split wäre ein MEGA Erfolg, wir hoffen mal…

Spiel 1:

Team123456789RHE
Solingen Alligators0100000  114
Marl Sly Dogs000011/  211

Spiel 2:

Team123456789RHE
Solingen Alligators1020211  791
Marl Sly Dogs0000013  4114

9. Spieltag BZL-Team (24.08.):

Chancenlos beim Spitzenreiter

Mit 01-11 unterlagen das BZL-Team der Marl Sly Dogs am letzten Samstag dem weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter aus Ennepetal. „Und das völlig verdient“, sagte der Marler Coach Jörg Becker. „Wir haben heute am Schlag einfach gar nichts hinbekommen“, lediglich einen „Hit“ (durch einen Schlag des Schlagmannes erreicht dieser auch die erste Base) vom U18-Spieler Vincent Syska im 5. Inning fand sich auf dem Scoresheet wieder. „Da nützt es dann auch nichts, dass wir durch „Base on Balls“ oder durch „Hit by Pitch“ auf die Bases gekommen sind, denn von dort kommen wir nicht weiter.“, machte der zweiter Marler Trainer Tommy Neumann deutlich. „Wir haben 9 Leute auf Base gelassen, also Spieler in eine Position gebracht, von wo sie aus hätten Punkten können. Aber hätte, hätte, Fahrradkette – so schlecht wie wir heute geschlagen haben, verwundert dies nicht.“, so Neumann weiter, der für den einzigen Marler Punkt an diesem Samstag gesorgt hat.

Becker und Neumann haben auf der wichtigen Position des Pitchers ein bisschen etwas ausprobiert. Statt des etatmäßigen Pitchers Tommy Neumann selber, entschieden sich die Marler Verantwortlichen zunächst den U18-Pitcher Vincent Syska starten zu lassen. „Wir wussten, dass Vincent am Sonntag auch in der VL-Mannschaft noch einmal an den Start gehen sollte, daher haben wir ihn nur die Mindestanzahl von Battern pitchen lassen“, so Becker, der sich freut, dass er „mit Vincent definitiv auch eine gute Variante auf der Pitcherposition zur Verfügung hat.“ Nach Syska ging der etatmäßige BZL-Pitcher Tommy Neumann auf den Mount und hatte in den folgenden 4 Innings die Bemühungen der Heimmannschaft sehr gut unter Kontrolle und lies bis zum sechsten Inning nur noch einen Punkt zu. „Danach merkte ich, dass mein Arm schwach wurde“, so Neumann, dennoch entschieden sich die beiden Trainer, zunächst keinen weiteren Wechsel auf der Pitcherposition vorzunehmen. Im weiteren Verlauf des sechsten Innings hatten sich die Ennepetaler aber zu gut auf die Pitches von Neumann eingestellt, so dass nach einer Auszeit die Marler sich für eine dritten Pitcher entschieden haben. Die Entscheidung fiel auf Leon Schaubt, ebenfalls ein U18-Spieler und der bisherige Catcher der Sly Dogs. Aber auch Leon konnte die Niederlage nicht mehr verhindern, zu gut waren die Ennepetaler am Schlag, so dass drei Batter später, das Spiel beendet war.

„Wir haben bereits vor dem Spiel gesagt, dass wir dies nur als Aufgalopp für die folgenden Wochen sehen wollen. Ennepetal spielt in einer anderen Liga, von daher tut uns diese Niederlage nicht weh. Wir wollen jetzt am kommenden Samstag in Lippstadt gewinnen“, sagte Becker zum Abschluss.

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs010000   112
Ennepetal Raccoons410015   11140

19.08.2019

10. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (18.08.) - Rain out!

Leider spielte der Wettergott nicht mit, so dass wir am Sonntagmorgen die Info aus Jülich erhalten haben, dass der Baseballplatz unbespielbar ist und eine Besserung in anbetracht der aktuellen Wetterlage für diesen Tag nicht zu erwarten sei.

Wir hoffen auf ein Nachholtermin und halten Euch auf dem Laufenden.

9. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (21.07.):

Sweep in Solingen

„Endlich“, so ein gelöster Marler Headcoach Damian Kaiser, „endlich sind unsere Anstrengungen und Mühen belohnt worden und wir haben auch einmal zwei Siege einfahren können.“

6-1 nach Aufgabe zu Beginn des vierten Innings und 10-8 nach einem Extra-Inning im zweiten Spiel lauteten die Ergebnisse für die Marl Sly Dogs beim Gastspiel bei den Solingen Alligators.

Simon Maxim Kaiser führte mit einer phantastischen Leistung vom Mount die Defense der Marl Sly Dogs an und lies eigentlich keinen Run zu. Im offiziellen Scoresheet ist jedoch ein Basehit verzeichnet, doch die Marler Spieler waren sich einig, dass der Solinger Spieler das Base nur aufgrund einer Kombination von „schlechtem Wurf“ des 3rd Baseman Guido Brennecke und „schlechten Fangen“ von 1st Baseman Damian Kaiser erreicht hat. „Vielleicht konnte sich der Scorer nicht entscheiden, ob der Wurf oder mein Fangen der eigentliche Fehler war“, schmunzelte Kaiser, „und hat sich daher für einen Basehit entschieden.“

13 gegnerische Batter stand Simon Kaiser im ersten Spiel gegenüber und lediglich zwei kamen auf Base. Einer aufgrund der vorher beschriebenen Situation und einer durch einen „Hit by Pitch“.

In der Offense konnten Joffrey Marechal (2), Markus Fechner (2), Vincent Syska (1) und Christian Schwidder (1) die Punkte für die Sly Dogs einfahren.

Die Solinger Heimmannschaft fand nur sehr schlecht ins Spiel und hatte sehr früh bereits einen Wechsel vorgenommen, was sich dann zu Beginn des vierten Innings rächte. Ein Solinger Spieler war nicht mehr in der Lage weiter zu spielen und aufgrund der Regeln war auch ein Re-Entry des bereits ausgewechselten Spielers nicht mehr möglich, so dass die Heimmannschaft Spiel 1 verloren geben musste.

>> Nach einer gut 30 minütigen Pause startete dann das zweite Spiel.

Die Sly Dogs begannen wieder mit Simon Kaiser auf dem Mount, der aufgrund der Regeln zum Schutz jugendlicher Pitcher, nur einer begrenzter Anzahl von Battern gegenüberstehen darf. Im ersten Spiel waren dies 13, somit standen ihm für das zweite Spiel noch 14 gegnerische Schlagmänner zur Verfügung. Kaiser konnte bis zum Ende des dritten Innings durchpitschen und die Solinger konnten lediglich zwei Punkte erzielen. Kaiser wurde durch Vincent Syska auf dem Mount abgelöst, der in den beiden nächsten Innings pitchte und keinen Punkt der Solinger Mannschaft zugelassen hat. Auch Syska unterliegt den Regeln zum Schutz jugendlicher Pitcher und er ist in den nächsten Tagen noch mit einer Auswahlmannschaft auf einem Turnier in Barcelona, so dass Headcoach Damian Kaiser, auch aufgrund der 7-2 Führung am Ende des 5. Innings einen erneuten Wechsel auf der Pitcherposition vornahm und Guido Brennecke auf den Mount brachte. Dessen Pitching lief allerdings nicht so, wie von Kaiser gewünscht. Im sechsten Inning gelangen den Solingern gegen Brennecke zwar auch nur ein Punkt, doch im siebten und letzten Inning schmolz der mittlerweile auf 8-3 angewachsene Vorsprung zusehends. Beim Stande von 8-5 wechselte Kaiser erneut seinen Pitcher und brachte mit Antonio Suriel Vasquez den vierten Pitcher des Spiels. Doch obwohl im auch gleich das erste Out bei Strike Out gelang, konnte die Solinger im weiteren Verlauf des Innings auf 8 zu 8 ausgleichen, so dass die Entscheidung in einem Extra-Inning fallen musste.

„Die Nerven bei uns waren ausgesprochen angespannt“, so Kaiser nach dem Spiel, „wir haben mit so vielen leichten und überflüssigen Fehlern uns selbst in dieses Extrainning gezwungen, dass darf uns auf keinen Fall passieren.“

In diesem Extra-Innig starteten die Sly Dogs mit dem ersten Schlagmann der Schlagreihenfolge und somit mit der Wunschschlagreihenfolge von Headcoach Damian Kaiser. „Normalerweise ist es ein Riesenvorteil, wenn du mit dem ersten Schlagmann auch starten kannst, wenn es in die entscheidenden Innings geht“, erklärte uns der Marler Coach.

Normalerweise, doch es kommt anders. Der erste Schlagmann Marechal  – an diesem Spieltag wieder eine Bank mit insgesamt 3 Runs – wird auf den Weg zur ersten Base ausgemacht. Der zweite Schlagmann Fechtner – bislang mit 5 Runs an diesem Spieltag – erreicht zwar souverän die erste Base, wird aber beim dritten Schlagmann Seybusch dadurch ausgemacht, dass dessen Schlag direkt zur 2nd Base geht, wo die Solinger keine Probleme haben, um Fechner auszumachen. Es steht immer noch unentschieden, Solingen braucht nur noch ein Aus und kann dann in Ruhe nachlegen, um den benötigten Punkt zu bekommen. Am Schlag jetzt der vierte Marler Spieler Simon Kaiser, normalerweise der Powerhitter schlechthin, doch was ist schon normal an diesem Spieltag?  Gepunktet hat Kaiser heute noch nicht und in diesem Spiel ist er bei bisher 4 Versuchen nur einmal auf der ersten Base gewesen. Der erste Pitch kommt doch verfehlt die Zone klar, so klar, dass der Catcher den Ball nicht auffangen kann und Seybusch von der ersten Base die Situation ausnutzt und sich zur zweiten Base „stiehlt“. Der zweite Pitch kommt und der Schwung Kaisers geht ins Leere…der dritte Pitch kommt und ein Hammerschlag tief ins Rightfield führt dazu, dass Patrick Seybusch von der zweiten Base sicher die Homeplatte erreicht und die Sly Dogs mit 9-8 in Führung gehen. Simon Kaiser selber erreicht ebenfalls die zweite Base, wo er auf den Schlag von Antonio Suriel Vasquez wartet. Die ersten beiden Pitches verfehlt Vasquez und er schwingt ins Leere, doch beim dritten Pitch gelingt auch ihm ein Schlag weit ins Centerfield, so dass Simon Kaiser die Sly Dogs mit 10-8 in Führung bringen kann und er selber die zweite Base erreicht. Zu mehr sollte es in diesem Inning nicht reichen, der nächste Schlagmann kommt zwar auch auf Base doch beim übernächsten war dann Schluss. Die Sly Dogs gehen mit einem zwei Punkte Vorsprung in die Verteidigung.

Diesmal steht die Marler Verteidigung rund um Pitcher Vasquez, Marl lässt keinen Punkt mehr zu und kann sich über den ersten Doppelsieg der Saison freuen.

Der Marler Coach: „Ja, die Freude ist wirklich groß, auch wenn es uns sehr leid tut, dass die Solinger heute mit einigen Verletzungen haben kämpfen müssen. Wer weiß, ob wir die Spiele gewonnen hätten, wenn Solingen dieses Pech nicht gehabt hätte – aber hätte, hätte, Fahrradkette: Wer weiß, wie unsere Saison gelaufen wäre oder auch nur dieses Spiel, wenn wir unsere eigentlichen VL-Spieler dabei gehabt hätten. Die Liste der Spieler, die mir heute gefehlt haben, ist ja länger, als die Liste der Spieler, die heute dabei waren. Von daher freuen wir uns auch über diesen Sweep und lassen uns diese Freude auch nicht nehmen.“

Im zweiten Spiel haben für Marl gepunktet: Markus Fechner (3), Joffrey Marechal (1), Vincent Syska (1), Patrick Seybusch (1), Antonio Suriel Vasquez (1), Antonio Morales Pena (1), Simon Kaiser (1) und Christian Schwidder (1).

Damian Kaiser schickte seine Spieler nach dem Spiel in die gut dreieinhalb wöchiger Sommerpause und bittet am 15.8. zur Vorbereitung auf das nächste Spiel am 18.8 in Jülich.

„Hoffentlich können wir auf die Leistung von diesem Wochenende aufbauen und dort ebenfalls einen Erfolg erzielen“, so Damian Kaiser.

Spiel 1:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs240      694
Solingen Alligators100      104

Spiel 2:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs10321012 101310
Solingen Alligators00200150 896

8. Spieltag BZL-Team (06.07.):

„An Tagen wie diesen werden Legenden geboren“

Zum Auftakt der Rückrunde trafen die Marl Sly Dogs zum zweiten Mal in dieser Saison zu Hause auf die Gäste aus Dortmund. Waren die Sly Dogs im April zum Saisonauftakt aber noch Gast im heimischen Stadien, konnten die Spieler von Trainer Jörg Becker an diesem Tag auch als Heimteam auflaufen.

Der Marler Coach ist sehr optimistisch in die Partie gegen die Freunde aus Dortmund gegangen. „Mit Simon Kaiser auf dem Mount und Leon Schaubt als Catcher hatte ich zwei U18-Spieler, die sich aus zahlreichen Spielen kennen und verstehen als Pitcher/Catcher-Team zumindest für 27 Batter eingeplant“, so Jörg Becker, „doch schon im ersten Inning kam es anders.“

Simon Kaiser, der gesundheitlich leicht angeschlagen in die Partie gegangen ist, benötigt im ersten Inning bereits 6 Batter, bevor er das dritte und entscheidende Strike-Out werfen kann. „Das war schon einer mehr, als wir eigentlich geplant hatten“, so Becker. Im zweiten Teil des ersten Innings sind die Marler am Schlag und natürlich auch Simon Kaiser, der beste Batter der Marl Sly Dogs. Er trifft den Ball nicht richtig und fliegt als Groundball in Richtung dritte Base, wo der Verteidiger der Dortmunder den Ball problemlos aufnehmen kann und in Richtung erste Base wirft. Simon versucht mit einem Sprint zu retten, was zu retten ist, doch der Verteidiger am ersten Base nimmt den Ball auf und stellt sich Simon in den Weg, um ihn auszutaggen. Beim Versuch auszuweichen, verletzte sich Kaiser an der Schulter – „im ersten Moment dachten wohl alle im Stadion an Absicht. Es war schon sehr grenzwertig, ausgerechnet den Pitcher in einer Karambolage zu verwickeln, wenn auch ein einfaches Treten auf die Base ausgereicht hätte“, so Jörg Becker, der aber betont, „im zweiten Moment tat es dem Dortmunder Spieler mindestens so leid wie uns. Ich glaube nicht, dass dies Absicht war.“

Kaiser ging noch einmal auf den Mount aber drei Batter später entschied Becker sich den angeschlagenen Spieler aus dem Spiel zu nehmen. „Die Gesundheit ist immer wichtiger als ein Spiel und erst Recht als ein Spiel in der Bezirksliga. Wir hoffen, dass Simon bis zum nächsten Spiel – dann in der Verbandsliga wieder fit und gesund ist“ erklärte Becker seine Maßnahme.

Jetzt war guter Rat teuer. Der etatmäßige BZL-Pitcher Tommy Neumann, immer noch verletzt. Im Kader hatte Becker noch drei weitere Spieler, die als Pitcher für die letzten Innings aushelfen können aber aufgrund der insgesamt angespannten personellen Situation auf anderen Positionen gebraucht worden sind. „Plötzlich meldet sich Christian Matena und sagt: Ich mache das“, berichte Becker, „ich war froh eine Lösung gefunden zu haben, auch wenn ich erst, als Christian auf dem Mount stand, erfahren habe, dass dies heute sein erster Auftritt dort war“, fuhr er kopfschüttelnd fort.

Aber was Matena dort ablieferte war wirklich unglaublich. Er ließ genau noch zwei Punkte zu, schickte drei gegnerische Schlagleute per Strike Out zurück auf die Bank und gewann den Marlern das Spiel.

„Irgendeiner aus dem Publikum rief „Matena, du Legende“ – und irgendwie stimmte dies, an Tagen wie diesen werden Legenden „geboren“…so der Marler Trainer, der froh ist, jetzt auch für die kommenden Spiele noch eine weitere Option auf dem Mount zu haben.

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Dortmund Wanderers1110100  455
Marl Sly Dogs041210/  863

8. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (30.06.):

Bezirksliga/Junioren-Team unterliegt Spitzenreiter in der Verbandsliga....

Das ist aktuell die traurige Situation bei den Marl Sly Dogs. Dabei sah alles vor der Saison 2019 so gut aus.

48 Spieler (15 VL-Team, 24 BZL-Team, vier Springer aus dem U18-Team und fünf, die nun doch nicht mehr Liga spielen wollen) standen zu Beginn der Vorbereitung auf den Zetteln der Trainer.

Das VL-Team wird jedoch seit Saisonbeginn vom Verletzungspech verfolgt: diverse Muskelfaserrisse, Außenbandrisse, ein Schulterbruch, Knieprobleme, Wirbelbrüche und kein Ende in Sicht.

"Bei jeder Nachricht von Spielern, hoffe ich auf keine weitere Hiobsbotschaft." so Headcoach Damian Kaiser und er führt fort, „die hohe Anzahl an Verletzungen, gepaart mit Arbeitseinsätzen, Prüfungen und urlaubsbedingten Absagen machen eine Spieltagsplanung (Aufstellung) zum reinen Glücksspiel."

Der Marler Coach ist ratlos: "Wir haben bis dato an jedem Spieltag eine andere Konstellation. Wie sollen wir uns dabei als Team einspielen?“

Unter einer denkbar schlechten Ausgangsposition reiste ein zusammengewürfeltes Not-Team (vier VL-Spieler, sechs BZL-Spieler und zwei U18 Spieler) zum Double-Header gegen den Spitzenreiter nach Düsseldorf.

Spiel 1: Das Spiel begann eigentlich recht ausgeglichen, sogar sehr zuversichtlich für Marl. Mitte des zweiten Innings konnte man sogar eine kurzfristige Führung mit 06:03 verbuchen. Doch bereits am Ende des zweiten Innings konnte Düsseldorf zum 06:06 ausgleichen.

„Dank des sehr netten Scorers haben beide Teams kaum Fehler (E´s) bei dem heißen Wetter zugesprochen bekommen, aber auf Marler Seite waren es definitiv mehr als einer“, stellte Kaiser am Ende des Spiels fest.

Hinzukam, das Simon Kaiser lediglich mit seinem Fastball die gewünschte Zone an diesem Tag traf. Dies hatte einige Hits zur Folge. Deshalb und bedingt durch die dünne Personaldecke an dieser Position,  entschied Coach Damian Kaiser, Simon vorzeitig vom Wurfhügel zu nehmen.

„Ich wollte die Chance wahren, Simon somit ggf. noch im zweiten Spiel einsetzen zu können. Nick Kempkes brauche ich als Pitcher für das zweite Spiel und Guido Brennecke sollte den Catcher ersetzte,  also musste ich selbst ran, auch wenn dies unsere Chancen nicht unbedingt verbesserte." so Kaiser.

Bei bereits zwei "Aus" (outs) und dem Stand von 06:09 für Düsseldorf betrat Damian Kaiser im dritten Inning den Wurfhügel. Drei Innings später hatte Düsseldorf sieben weitere Punkte (runs) verbucht. Einerseits durch gute Hits, anderseits durch Hits, die eigentlich Feldfehler waren und durch aggressives Baserunning.

Aus Marler Sicht konnte man nur noch ein Highlight bewundern, den 2-Punkte-Homerun, weit im Leftfield von Simon Kaiser, der damit Mitte des fünften Innings zum zwischenzeitlichen 11:11 ausglich. Düsseldorf holte aber zwei weitere Punkte und ging erneut mit 11:13 in Führung. Marl konnte im sechsten Inning zwar erneut punkten, aber leider auch Düsseldorf und so ging es mit einem Stand von 12:16 aus Marler Sicht in das letzte Inning.

Dann kam das, was niemand und aktuell erst recht nicht die Marler gebrauchen konnten:

Die Ausgangsposition war nicht schlecht, mit Simon Kaiser und Nick Kempkes waren die beiden besten Schlagmänner dieser Saison als erstes am Schlag. Durch den Homerun gewarnt, stand die Düsseldorfer Verteidigung sehr weit im Feld, so dass der lange Schlag von Simon Kaiser ins Leftfield verteidigt wurde und zum ersten "Aus" führte. Nick Kempkes am Schlag, landete einen guten Hit, aber auf dem Weg zu ersten Base, verletzte sich Nick, so dass er leicht ausgemacht werden konnte. Viel schlimmer als das "Aus" war aber die Tatsache, dass sich mit dieser Verletzung einer der vier verbliebenen VL-Spieler sich für diesen Tag und für die nächten Spieltage verabschiedete. Der Plan ihn für zweite Spiel zu schonen, ist somit auch nicht aufgegangen, statt im zweiten Spiel auf den Wurfhügel zu steigen, verbrachte Nick die Zeit in einem Düsseldorfer Krankenhaus.  Das dritte und letzte "Aus" war dann sehr einfach für Düsseldorf, ein noch sehr frischer (neuer) BZL-Liga Spieler musste an den Schlag und ging leider "Strike out".

Das Spiel war zu Ende und Coach Kaiser hatte kein Team mehr fürs zweite Spiel, denn die Maximalzahl von Springern aus dem BZL-Team war bereits mit den drei eingesetzten Spielern erreicht und aufgrund des Wegfalls von Nick Kempkes war kein spielbereites Team mehr vorhanden. - Gute Besserung und komme schnell wieder Nick!

Spiel 2: Damit dies überhaupt begonnen werden konnte, musste Coach Kaiser einen BZL-Spieler schnell in der Pause per Handy von der BZL-Spielerliste auf die VL-Spielerliste ummelden.

Cicka (Christan Schwidder) meldete sich freiwillig, auch wenn es für ihn nun bedeutet, vorerst nicht mehr im BZL-Team spielen zu können.

Mit eigentlich drei VL-Spielern, vier BZL-Spielern und zwei U18 (Junioren) ging das Marler Team ins zweite Spiel. Dabei konnte Simon Kaiser nur noch für acht gegnerische Schlagmänner als Pitcher eingesetzt werden.

Im zweiten Inning beendete Simon Kaiser mit einem "strike out" seinen Arbeitstag als Pitcher und der Marler Guido Brennecke, eigentlich Catcher und 3rd Baseman musste wie bereits eine Woche zuvor auf den Wurfhügel.  Guido pitchte ordentlich und das Feld unterstützte ihn so gut es konnte in dieser Konstellation, so dass Düsseldorf nur noch in zwei Innings Punkten konnte.

Die Marler Spieler hatten mit dem insgesamt vierten Pitcher von Düsseldorf deutlich mehr Mühe. Viel zu viele "strike outs", zu viele "fly outs" haben letztendlich  zu viele Spieler auf den Bases gelassen.

"Wir hatten so oft zwei Bases besetzt, aber dann fehlte es einfach am Schlag. Zumindest haben wir uns in dieser Konstellation teuer verkauft, man darf nicht daran denken, was alles möglich gewesen wäre, wenn man alle VL-Spieler zur Verfügung gehabt hätte. Aber hätte hätte Fahrradkette... " so Kaiser.

Nun bleibt es zu hoffen, dass bis zum nächsten Spiel am 21.07. in Solingen ein paar Spieler entweder gesund werden (eher weniger realistisch), ein paar aus dem Urlaub wieder da sind oder nicht arbeiten müssen. Glücklicherweise spielt das U18 Team an diesem Wochende nicht, so dass diese Spieler in der VL eingesetzt werden können.

Damian Kaiser steht erneut vor einem großen Problem, ein Team zusammenzustellen. - Damit hätte niemand vor der Saison gerechnet.

Spiel 1:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs1502310  12101
Düsseldorf Senators333223/  16152

Spiel 2:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs0000000  060
Düsseldorf Senators103002/  690

7. Spieltag BZL-Team (29.06.):

Verl/Gütersloh Yaks sagen kurzfristig ab

Das eigentlich für Samstag geplante BZL-Spiel der Marl Sly Dogs gegen die Verl/Gütersloh Yaks ist kurzfristig abgesagt worden.

„Wie wir Donnerstagabend erfahren haben, gibt es große personelle Probleme beim Gegner“, so der Marler Coach Jörg Becker.

Dem Reglement zur Folge müsste dieses Spiel eigentlich mir 7-0 für die Marl Sly Dogs gewertet werden. Aber die Marler wollen gemeinsam mit dem Gegner versuchen, noch einen Nachholspieltermin zu bekommen. „Am Ende zählt für uns die Erfahrung eines Spiels mehr als die am grünen Tisch gewonnenen Punkte“, so Becker, „von daher ist es für uns keine Frage, dass wir versuchen werden, einen Termin zu finden, um das Spiel zu wiederholen. Ich hoffe, die Regeln sind so flexibel, dass wir auch wirklich spielen können und nicht gewonnen haben müssen.“

Einen Vorteil hat die Tatsache, dass das Spiel bei prognostizierten Temperaturen jenseits der 30-Grad-Grenze nicht stattfinden wird: „Ich kann jetzt vielleicht noch mehr Spieler davon überzeugen, am Sonntag für die VL zur Verfügung zu stehen“, so der Headcoach der Sly Dogs Damian Kaiser, der auch an diesem Wochenende wieder mit der personellen Knappheit in der Verbandsliga zu kämpfen hat.

7. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (23.06.):

Hitzeschlacht, Extrainnings, und am Ende zwei vermeidbare Niederlagen kassiert.

Irgendwann hilft kein Provisorium mehr! Man kann nicht nur mit Junioren und BZL-Spielern die NRW-Liga rocken. Zu viele Ausfälle, zu viele Verletzte. Dies alles gepaart mit viel zu vielen Feldfehlern konnte unterm Strich nicht zum Erfolg führen.

Spiel 1: - „Zu viele Hits kassiert!“

Auf dieses knappe Fazit ließ sich Headcoach Damian Kaiser nach dem Spiel ein. Bedingt durch die aktuell sehr angespannte Situation entschied sich der Marler Headcoach, mit seinem BZL-Pitcher das Spiel zu beginnen. Obwohl Thomas Neumann eine ordentliche Vorstellung lieferte, hat es an diesem Tag leider nicht gereicht. Zwar konnten die Feldspieler in drei Innings, die Gäste daran hindern Punkte zu erzielen, aber in den vier anderen konnten die Wuppertaler 12 Punke (Runs) erzielen. „Hits kannst Du nicht verteidigen.“ meinte Damian Kaiser. Davon hatten die Wuppertaler mehr als es den Marl Sly Dogs lieb war. Insgesamt konnten die Gäste 21 Hits landen, Marl hingehen - bei den drei von Wuppertal eingesetzten Pitchern - lediglich 12.

Aber auch die drei Feldfehler (zwei von NRW-Liga (VL)-Spieler) auf Marler Seite halfen den Gästen, ihr Punktekonto zu füllen.

Eingesetzt wurden vier Junioren, drei BZL-Spieler, aber auch sechs NRW-Liga (VL)-Spieler. Leider stand kein „echter“ NRW-Liga (VL)-Pitcher an diesem Spieltag zur Verfügung.
„Für die Junioren- und BZL-Spieler ist es eine gute Möglichkeit sich weiter zu entwickeln“, konnte Kaiser diesem Spiel wenigstens etwas Positives abgewinnen.

Spiel 2: „Error Mania“ erzwingt Extra-Innings und kostet letztlich den Sieg in einer Hitzeschlacht!

Dabei begann das Spiel ordentlich. Nach nur drei gegnerischen Schlagmännern war das erste Inning bereits Geschichte und die Gäste konnten nicht punkten. Der erste Ball wurde vom 3rd Baseman (Guido Brennecke) direkt aus der Luft zum ersten „Aus (Out)“ gefangen, die beiden nächten gelang nur ein leichte Schlag Richtung Pitcher (Simon Kaiser) der beide durch Zuwerfen zum 1st Baseman (Damian Kaiser) ausmachen konnte. Marl konnte zwar sechs Schlagmänner im ersten Inning einsetzten, leider, wie so oft in dieser Saison, kassierte man das dritte „Aus (Out)“ bei bereits geladenen Bases. (Alle drei Bases waren zu diesem Zeitpunkt durch Marler Spieler besetzt und die Punkte dadurch in greifbarer Nähe).

Aber bereits zu Beginn des zweiten Innings sorgten Feldfehler für völlig unnötige Gegenpunkte. Diese werden zwar in Folge des Verlaufs des zweiten Innings als Punkt (Run) nicht dem Pitcher zugerechnet, zählen aber für das Scoreboard des Gastes trotzdem.

Obwohl Marl im zweiten Inning nur vier Schlagmänner hatte, konnte Damian Kaiser Dank eines guten Hits von Phil Tollkühn den Ausgleichspunkt zum 01:01 erzielen.

Im dritten Inning folgten zwei weitere Fehler der Marler Verteidigung. Diese waren dann in Summe für alle vier vom Gegner erzielten Punkte verantwortlich. Statt mit null Gegenpunkten nach vier gegnerischen Schlagmännern vom Feld zu gehen, konnte man dies erst nach acht tun.

Besonders bedauerlich, da ein Junioren Pitcher nur einer begrenzten Anzahl von gegnerischen Schlagmännern gegenüberstehen kann.  „Da hilft mir nichts, dass kein Punkt (Run) dem Pitcher angelastet wird. Wir haben hier ein weiteres Inning Einsatzzeit verloren. Dies bei der sehr dünnen Personaldecke an dieser Position, an diesem Tag!“ so ein sichtbar erzürnter Coach Damian Kaiser

Statt beim Stand von 01:01 an den Schlag zu gehen, musste man einem 01:05 hinterherrennen.

Doch dank eines drei Punkte (Runs) Homerun von Antonio Morales Pena, der Leon Schaubt (BB) und Simon Kaiser (1B Hit) mit Punkten lies, verkürzte man zum 04:05.

Obwohl zu Beginn des vierten Innings ein weitere Feldfehler der Marler Verteidigung gemacht wurde, kostete dies diesmal nicht Gegenpunkte, aber wertvolle Batters Faced (Anzahl der gegnerischen Schlagmänner, die dem Pitcher gegenüberstehen).

Selbst konnte Marl aber sieben Schlagmänner ins Rennen schicken und zwei weitere Punkte zur 06:05 Führung erzielen – Wuppertal wechselte in diesem Inning ihren Pitcher.

Das fünfte Inning im Angriff für Wuppertal war bereits nach drei Schlagmännern vorbei - auch Dank eines Double Play für Marl - Stand 06:05 für Marl.

Zu Beginn des sechsten Innings hatte Simon Kaiser als Pitcher nur noch einen BF zur Verfügung. Mit einem „K“ (Strike Out) beendete der Junioren Pitcher seinen Arbeitstag. „Was bin ich froh, wenn Simon ab dem nächsten Jahr diese Begrenzung nicht mehr hat. Wir arbeiten kontinuierlich an seinem Pitching und erhoffen uns viel für die Zukunft.“ so Coach Damian Kaiser.

Besonders bedauerlich waren aus Marler Sicht, die sechs zusätzlichen Schlagmännern, die infolge der Feldfehler, Simon in den vorangegangene Innings gegenüberstanden, jetzt verhinderten, dass Simon das Spiel möglicherweise hätte zu Ende pitchen können. So musste Coach Damian Kaiser wechseln.

Der Catcher und 3rd Baseman Guido Brennecke musste auf den Hügel.

Guido begann gut und brauchte auch nur 4 Schlagmänner, um das Inning zu beenden, jedoch ein völlig unnötiger Fehler im Outfield (ein bereits gefangener Ball ist aus dem Handschuh gefallen) sorgte direkt für den Ausgleich zum 06:06. Den darauffolgenden Schlagmann schickte Guido Brennecke per „K“ (Strike Out) auf die Bank zurück und beendet das Inning.

Statt mit 06:05 begann das siebte und eigentlich letzte Inning mit einem 06:06.

Gute Hits (3*1B) gepaart mit einem Base on Balls (BB) und einem Hit by Pitch (HP) bescherten den Gästen aus Wuppertal ein 3 Punkte (Runs) Inning. Beim Stand von 06:09 gingen die Marler Schlagmänner zum vermeidlichen letzten Mal an den Schlag. Bereits nach drei Schlagmännern stand Marl mit dem Rücken an der Wand. Zwei „Aus“ (out) und Bastian Mainzer auf 2nd Base (BB & SB), der nächste Marler Schlagmann kann die Niederlage für Marl bedeuten… Doch Christian Matena landet einen satten Hit, so dass Bastian Mainzer Punkten kann, 07:09. Als nächstes Damian Kaiser am Schlag, wieder die Möglichkeit für Wuppertal, das Spiel zu beenden. Doch wieder ein Hit für Marl, Läufer nun auf der ersten und zweiten Base, Guido Brennecke am Schlag für Marl. Guido schlägt den Ball Richtung 3rd. Base, dem gegnerischem Feldspieler unterläuft ein Fehler und alle Bases sind nun von Marler Spielern besetzt, endlich auch mal Glück für Marl. Situation für Wuppertal unverändert, zwei Punkte in Führung und nur ein „Aus“ (out) vom Sieg entfernt. Für Marl hat sich die Situation etwas verbessert, alle Bases besetzt, bei einem guten Hit könnte man den Rückstand verkürzen oder sogar Ausgleichen.

Vincent Syska am Schlag für Marl. Ein guter Hit Richtung linkes Outfield (LF) sorget dafür, dass Christian Matena sicher die Homebase erreichte und auf 08:09 verkürzte.

Damian Kaiser erreichte das dritte Base sicher. Geistesgegenwärtig nutze er die Chance des verunglückten Fanges, des aus dem Outfield ins Infield zurückgeworfenen Spielballs, der vom Infielder nicht gefangen wurde, sondern unglücklich ins Feld abgelenkt wurde, um ein weiteres Base zu stehlen und somit die Homebase zu erreichen und zum 09:09 auszugleichen.

Neue Situation, noch ein Punkt für Marl würde den Sieg bedeuten, ein erspieltes „Aus“ (out) von Wuppertal die Verlängerung.

Keine einfache Aufgabe für den nächsten Schlagmann. Mit Jeremy Wulff stand ein neuer BZL-Spieler am Schlag, trotz der Last auf seinen Schultern und der Nervosität bei seinem bisher noch wenigen Einsetzte, brachte Jeremy den Ball ins Spiel, leider reichte es nicht für einen Hit und er wurde durch einen Spielzug ausgemacht.

Verlängerung!

Wuppertal startete mit ein Hit, gefolgt von einem Base on Balls, doch dann zwei schnelle „Aus“ (out). Wuppertal mit Läufern auf 2nd- und 3rd-Base und wieder ein Feldfehler, statt drei „Aus“ (Out), zwei Gegenpunkte und die erneute Führung von Wuppertal zum 09:11. Das dritte „Aus“(out) wurde durch einen sehr guten Wurf vom Centerfielder Christian Matena zur 3rd. Base erzielt.

Marl muss wieder Punkten!

Leon Schaubt landet als erster Schlagmann einen satten zwei Basen (2B) Hit, Basti Mainzer kann das erste Base infolge eines Feldfehlers von Wuppertal erreichen. Somit Erste- und Dirtte-Base besetzt. Simon Kaiser erreicht das erste Base per Base on Balls (BB), alle Bases bei null „Aus“ (out) nun von Marler Spielern besetzt. Mit Antonio Morales Pena als nächsten Schlagmann kam Hoffnung auf, hatte er bereits im dritten Inning mit seinem Homerun wichtige Punkte erzielen können. Doch Antonio Morales Pena wollte zu viel, „K“ (strike out).

Ein „Aus“ (out), Läufer immer noch auf allen drei Bases. Nächster Schlag von Christian Matena landet sicher in den Händen des Outfielders (LF), das zweite „Aus“ (out). Aber Leon Schaubt nutzt die Gelegenheit und erzielt einen weiteren Punkt für Marl zum 10:11.

Zwei „Aus“, Läufer auf der ersten und zweiten Base. Ein weiteres „Aus“ (out) und das Spiel ist zu Gunsten Wuppertals beendet.

Damian Kaiser am Schlag. Infolge seines Schlages konnte Bastian Mainzer die Homeplate zum 11:11 erreichen, Simon Kaiser erreichte das dritte Base und Damian Kaiser das zweite Base.

Ausgleich, ein Punkt der Sieg für Marl, ein „Aus“ (out) eine weiteres Extra-Inning.

Guido Brennecke am Schlag, vier sehr knappen Foulballs an der 3rd Base folgte ein leichter Schlag zum 2nd. Baseman, der das Inning mit einem Wurf zur ersten Base beendete und allen Beteiligten ein weiteres Inning bei der Hitze bescherte.

Wuppertal hat sich auf die Würfe von Guido eingestellt und landete Hit für Hit (1* 2B & 5* 1B). Dies spielgelte sich in der enormen Punkte Ausbeute von sechs (6) weiteren Punkten (runs) wieder. Marl musste jetzt mind. sechs (P) Punkte (runs) erzielen um ein weiteres Inning zu erzwingen.

Nach einem „K“ (strike out) und einem „Base on Balls“ (B) wechselte Wuppertal erneut den Pitcher. Zwei schwache Schläge, welche von der Wuppertaler Verteidigung zu zwei weiteren „Aus“ (out) genutzt wurden, verlor man das Spiel dann letztendlich deutlich mit 11:17.

„Am Kampfwillen lag es diesmal nicht!“, so Damian Kaiser.

„Letztendlich haben wir das Spiel durch die sehr hohe Anzahl an Feldfehlern verloren, Acht (8) Gegenpunkte resultierten daraus. Ich musste den Pitcher früher wechseln, ohne wirklich durch die aktuelle Situation (Anzahl der Verletzung und Absagen) einen Weiteren zu haben. Da die Junioren selbst einen Tag vorher gespielt hatten, konnte ich keinen weiteren Junioren Pitcher einsetzte. Es ist zum Kotzen, dass wir so Spiele abgeben müssen!“

Nächste Woche geht es nach Düsseldorf, Junioren Spieler werden nicht mitkommen können, da diese zeitgleich ein Heimspiel bestreiten. Aber auch das BZL-Team hat am Samstag ein Spiel. Mal sehen, mit was für einem Team Coach Kaiser nach Düsseldorf reisen wird.

Spiel 1:

Team123456789RHE
Wuppertal Stingrays4130400  12211
Marl Sly Dogs2001013  7123

Spiel 2:

Team123456789RHE
Wuppertal Stingrays01400132617143
Marl Sly Dogs01320032011128

6. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (15.06.):

Split beim Heimspieltag gegen Solingen Alligators.

Vor dem Spieltag wäre unser Team sicherlich mit einem Split höchst zufrieden gewesen. Da aber beide Teams mit ähnlichen Problemen (Verletzung, Einsatz von Spieler aus unteren Spielklassen bzw. U18 Spielern) an diesem Tag angetreten sind, wäre viel mehr drin gewesen.

Das erste Spiel begann auch direkt mit einem Feldfehler unseres Teams. Statt mit einem Null Punkte Inning rannte man sofort einem Rückstand hinterher. Doch dies konnte man im selben Inning wieder reparieren und den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Die beiden nächsten Innings gestalteten sich ausgeglichen. 0:0 im 2. Inning und ein 1:1 im 3. Inning. Zu Beginn des 4. Innings war das Spiel mit 3:3 ausgeglichen. Im 4. Inning konnten dann die Gäste drei weitere Punkte (Runs) verbuchen, dies sorgte für Unruhe im Marler Team. Diese gepaart mit schwachen Schlägen, ermöglichten den Gästen im vierten Inning bereits das zweite Double-Play des Spieles und sie ließen keinen weiteren Punkt (Run) für Marl zu. Nach nur zwei Schlagmännern musste Marl dann regelbedingt den Pitcher wechseln. Simon Kaiser hat die Maximalzahl von 27 BF erreicht, die sieben geworfenen „Stike outs“ waren an diesem Tag leider zu wenige. Nick Kempkes betrat den Hügel, leider brauche er ein wenig um die Strike-Zone zu finden, so dass vier weiterte Punkte des Gegners folgten, bevor das Inning vorbei war. Marl konnte wieder keinen Run erzielen, viel schlimmer, nach nur drei leichten Schlägen ins Infield waren die Angriffsbemühungen bereits wieder beendet. Beim Stand von 02:09 begann das 6. Inning. Die Stimmung erreichte den Tiefpunkt, doch nur nach einem weiterem Punkt (Solo Homerun von A. Romero) und dem zwischen Stand von 02:10 keimte etwas Hoffnung auf.

Nach sechs Schlagmännern musste auch Solingen den Pitcher regelbedingt wechseln. Zu diesem Zeitpunkt waren zwar bereits zwei von drei benötigten Aus „outs“ von Solingen erspielt, aber Marl hatte auch auf 05:10 verkürzt. Erst nach vier weiteren Punkten war das 6. Inning vorbei. Es Stand 09:10, Hoffnung am Ende des Tunnels.

Das 7. Inning beginnt! Leider wurde bereits der erste gegnerische Schlagmann durch einen Fehler (E) im Outfield das erste Base geschenkt. Die beiden nächsten Schlagmänner wurden per „Fly Out“ (jeweils eins im Outfiel und Infield) ausgemacht. Nur noch ein „Aus“ (out) fehlte. Der nächste Schlagmann erreichte mit einem Base-Hit der ersten Base. Dadurch befanden sich die Läufer auf der ersten und dritten Base. Um die Chanen in der Verteidigung zu erhöhen und auf allen Bases Force Play zu erzwingen (Ein Force Play ist eine Spielsituation im Baseball, in der ein Baserunner gezwungen wird, die Base, auf welcher er während des Pitch stand, zu verlassen und zur nächsten Base vorzurücken. Die Situation resultiert aus der Regel, dass auf jeder Base immer nur ein Angreifer stehen darf). Force Play an allen Bases, und die Tatsache dass der „Neunte“ Schlagmann am Schlag wäre, entschied der Marler Coach, dem nächten Schlagmann des erste Base zu schenken (intentional base on balls). – Das unerwartete passierte, der Schlagmann, der bis dahin keinen Hit landen konnte, bereits zwei Mal per „Stike Out“ aus gemacht worden ist, landete einen unerwarteten Hit ins Rightfield, in dessen Folge Solingen drei (3) weiter Punkte erzielen konnte. 09:14, ein harter Dämpfer, nicht nur für die Stimmung im Team. Zwar konnten noch fünf Marler Schlagmänner an den Schlag, aber der letzte schaffte nur einen verunglückten Schlag ins Infield. Mit Läufern auf der 3. Und 2. Base wurde das Spiel verloren.

In einer kurzen Ansprache wurde das Spiel und die Stimmung analysiert bevor man ins zweite Spiel ging.

Spiel 2: Coach Damian Kaiser macht aus der Not eine Tugend und setzt in diesem Spiel auf die Junioren!
 
Simon Maxim Kaiser gehört schon längst zum Stamm des NRW-Teams (Verbandsliga), Leon Schaubt, nach ersten Einsätzen in der BZL,  gab an diesem Tag im ersten Spiel sein Debüt als Catcher im VL-Team und überzeugte, so dass er auch im zweiten Spiel in der Start Neun wiederum als Catcher eingesetzt wurde.
Hinzu kam Vincent Syska, Vincent hatte bereits einen Einsatz beim Spiel in Wuppertal, doch sein Debüt als Pitcher gab er an diesem Tag.
 
Dies war ein gelungenes Debüt! Am Ende des Tages konnte Vincent sein erstes "Win" in der NRW-Liga (Verbandsliga) verbuchen.
Damian Kaiser setzte somit auf drei strategisch wichtige Positionen auf den Nachwuchs aus eigenen Reihen. Dieses gepaart mit der Erfahrung der Verbandsligaspieler, aber auch die personellen Probleme des Gastes (ähnlich wie die der Marl Sly Dogs) bescherten den Marl Sly Dogs den zweiten Split in Folge.
 
Mit dem Einsatz der Junioren sollen auch zukünftig die aktuellen Verletzungsprobleme überbrückt werden. "Wenn einem von 47 Spielern 35 nicht zu Verfügung stehen ist man froh wenn man auf Unterstützung hoffen kann, leider spielen die Junioren sehr oft parallel." so Headcoach Damian Kaiser und ergänzt, „Verletzungen, Studium/Beruf und private Termine, lassen unseren Kader schrumpfen und wir müssen jedes Wochenende aufs Neue bangen, wer denn wirklich kommen kann. Die typischen Probleme einer Randsportart halt."
 
Somit wird es wieder spannend wer dann letztendlich am kommenden Spieltag dem Trainer zu Verfügung steht. Je nach verfügbaren Spielern könnte es zwei spannende Spiele gegen den Tabellennachbarn Wuppertal Stingrays geben.

Spiel 1:

Team123456789RHE
Solingen Alligators1013413  13112
Marl Sly Dogs1010070  9104

Spiel 2:

Team123456789RHE
Solingen Alligators2112     662
Marl Sly Dogs4279     22151

5. Spieltag (30.05.) und 6. Spieltag (01.06.) BZL-Team:

Aus der Spitzengruppe ins Mittelmaß

So lautet das Fazit bezüglich der letzen beiden Spiele der BZL-Mannschaft der Marl Sly Dogs am 30.5. und am 01.6.

In beiden Spielen setzte es zwei vollkommen unnötige aber hausgemachte Niederlagen gegen zwei gleichwertige Gegner und so stehen die Sly Dogs nach 6 Spielen mit drei Siegen und drei Niederlagen da.

Was war passiert? Bei besten Vatertagswetter empfingen die Sly Dogs an Christi Himmelfahrt die Lippstadt Ochmoneks. Personell aufgrund von Verletzungen und Folgen der letzten Aushilfen in der VL-Mannschaft mit einem ausgedünnten Kader, mussten die Marler im ersten Inning auch noch auf den etatmäßigen Pitcher Tommy Neumann verzichten, der aus beruflichen Gründen erst eine knappe halbe Stunde nach Spielbeginn im Jahnstadion eingetroffen ist. Seine Vertretung auf dem Mount hatte nicht den besten Tag erwischt und nach dem ersten Inning lagen die Sly Dogs nicht zuletzt aufgrund eines so genannten Grand Slams (eines Home Runs bei dem alle drei Bases besetzt waren und man somit gleich 4 Punkten auf einmal einfahren kann) mit 0-7 hinten. Doch mit der Einwechselung von Tommy Neumann gab Trainer Jörg Becker noch einmal das Signal zur Aufholjagd.

Von nun an lief die Verteidigung besser - die Gäste konnten in den folgenden Innings nur noch 5 weitere Punkte erzielen - und die Sly Dogs holten Inning für Inning auf. Aber individuelle Fehler im sechsten und siebten Inning verhinderten, dass die Sly Dogs die Punkte in Marl behalten konnten.

„Wir haben uns heute selber geschlagen, in dem wir einfach viel zu viele individuelle Fehler gemacht haben“, stellte Becker am Ende des Spiels fest.

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Lippstadt Ochmoneks9120110  14151
Marl Sly Dogs0004040  8146

 

 

Am 01.06. Machte sich die BZL Mannschaft stark geschwächt aufgrund von Verletzungen und vereinsexternen Terminen auf den Weg nach Rheine.

Lediglich 9 Spieler standen Tommy Neumann heute zur Verfügung und ein Großteil stand schon 2 Tage vorher gegen Lippstadt auf dem Platz.

Die beiden Pitcher von den Mavericks machten es den Marler Schlagleuten extrem schwer und setzen 13 Leute mit einem Strike out wieder auf die Bank. Rene Kammerlander war einer der wenigen Marler, der es mit insgesamt 3 Base Hits geschafft hat, dagegen zu halten.

Dazu stand die Defensive der Gegner heute einfach besser als die der Schlitzohren. Spielertrainer Neumann „die Jungs und Mädels aus Rheine treffen immer die Lücken!“ Dazu kommt auch noch das die Marler einfach zu spät angefangen haben zu Punkten.

Und am Ende bleibt den 9 Spieler/in die Luft weg und die Hitze in Rheine sowie das Spiel 2 Tage zuvor, hatten Folgen.

Auch wenn Rheine zum Schluss nachließ und die Marler öfter Punkten konnten, machten die Schlitzohren leider einige Fehler, die uns im Endeffekt das Spiel gekostet haben.

„Es gibt Punkte an denen wir mehr arbeiten müssen und Schwachstellen im Spiel, die wir im Training mehr in den Fokus nehmen müssen“ so Neumann „ich bin sehr froh, dass wir eine mentale Stütze wie Marechal im Team haben, der die Spieler immer wieder aufbaut!“

Der Teamspirit ist ungebrochen. Mit einer Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen ist noch alles offen.

Jetzt werden erst einmal die Wunden geleckt bis zum 29.06. bevor es wieder heißt „Play Ball“.

Update Spiel gegen Rheine Mavericks II

Statt der knappen sportlichen Niederlage von 10-7, die die damals ersatzgeschwächten Sly Dogs am 01.06.19 in Rheine hinnehmen mussten, wird das Spiel mit 7-0 für die Marl Sly Dogs gewertet. Der Gegner aus Rheine hatte bei diesem Spiel fälschlicherweise Spieler im Einsatz, die für die Landesliga gemeldet worden sind und in der Bezirksliga daher keine Spielberechtigung hatten.

„Natürlich wollen wir lieber einen Sieg auf dem Baseballplatz erlangen“, so der Marler Coach Jörg Becker, „doch gerade die Reise zu diesem Spiel konnten wir nur mit 9 Spielern antreten. Wenn ich damals auch Spieler aus der VL eingesetzt hätte, wer weiß, ob wir das Spiel dann auch verloren hätten. Am grünen Tisch zu gewinnen ist komisch, aber Regeln sind da, um sie einzuhalten und wir haben sie eingehalten und sind halt nur mit 9 Spielern zu dem Auswärtsspiel gefahren.“

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs0001124  8111
Mavericks Rheine411103/  10131

 

 

5. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (26.05.):

Marl Sly Dogs VL-Team mit einem Split gegen Jülich

>> Simon M. Kaiser wirft ein Shutout mit 9 Stike outs (Ks) bei 27 Batters Faced (BF) in 7 Innings.

Am Sonntag standen zwei Spiele gegen die Jülich Dukes auf dem Spielplan. Die Ausgangslage bei den Sly Dogs ist ausgesprochen angespannt. Von den 15 Spielern im VL- Kader waren mit Damian Kaiser, Nick Kempkes, Markus Fechtner, Guido Brennecke und Bastian Mainzer nur 5 Spieler im Aufgebot für den Double Header gegen Jülich. Verstärkt wurde das Team durch Simon Kaiser (U18), Jerome Wegener (U21), Darius Niemann (U21) sowie durch die BZL-Spieler Joffrey Marechal, Angel Skutnik, Christian Schwidder und Jerry Wulff sowie deren Trainer Jörg Becker.

Im ersten Spiel startete Guido Brennecke auf dem Mount und pitchte auf Darius Niemann. Das klappte bis zum 4. Inning sehr gut, in den ersten drei Innings kassierten die Sly Dogs keine Punkte, konnten selber aber durch Marechal und Skutnik nach einem 2Base-Hit von Simon Kaiser punkten. Im vierten Inning gelangen den Gästen aus Jülich allerdings vier schnelle Punkte, so dass Headcoach Damian Kaiser das Pitcher-/Catcher-Duo Nick Kempkes und Bastian Mainzer brachte. Aber auch die beiden konnten nicht verhindern, dass die Sly Dogs mit 02-07 in den Rückstand geraten sind. In den nachfolgenden drei Innings konnten die Sly Dogs noch Dank Simon Kaiser, Brennecke, Schwidder und Niemann punkten, die Gäste aus Jüllich aber ebenfalls noch zwei weitere Punkte erzielen, so dass das Spiel mit 10-06 an die Gäste aus Jüllich ging.

Nach einer Pause von gut 30 Minuten traten die Teams dann zu Spiel 2 an. Headcoach Damian Kaiser entschied sich für die Pitcher-/Catcher-Kombination Simon Kaiser und Guido Brennecke. Simon Kaiser darf aufgrund der Vorgaben zum Schutz von jugendlichen Pitchern nur maximal 27 gegnerische Schlagleuten am Tag gegenüberstehen.

Simon Kaiser brauchte für dieses Spiel exakt die 27 gegnerischen Schlagleute, er ging über die volle Distanz (sieben Innings) und schaffte es, neun der 27 Batter mit einem Strike Out ins Dugout zurück zu schicken. Gemeinsam mit der Defense erlaubte Kaiser den Gästen keinen Punkt, während auf Seiten der Sly Dogs Markus Fechtner, sowie Simon und Damian Kaiser Punkte erzielen konnten, so dass das Spiel mit 03-00 an die Sly Dogs ging.

Damian Kaiser war mit der Leistung der Sly Dogs heute in beiden Spielen sehr zufrieden. „Obwohl wir auch heute nicht wirklich mit einer VL-Mannschaft angetreten sind, haben die Leihgaben aus der Jugend und der BZL-Mannschaft einen phantastischen Job gemacht. Wir waren in dieser Saison schon oft nahe dran aber dann hat uns das Glück gefehlt, heute hat einfach alles gepasst.“

Taktisch wurde auch viel geboten. Das Mika Kehls zu den besten Spieler Jülichs zählt, ist kein Geheimnis, dass er einer der besten Schlagmänner ist, bewies er im ersten Spiel mit einem 2Run Homerun, einem 2Base Hit und einem 1BHit. Zwar bereitete Simon Kaiser ihm durchaus mehr Probleme und er konnte keinen weiteren Hit im zweiten Spiel landen, doch wollte Coach Damian Kaiser im sechsten Inning kein Risiko eingehen. Bei einer sehr knappen Führung zu diesem Zeitpunkt von 1:0, bereits zwei „Outs“ und einen Läufer auf dem zweiten Base, gab er das Zeichen zum „Intentional base on balls”.- Dabei wird dem Schlagmann das erste Base geschenkt. “Ich wollte kein Hit riskieren, bei diesem Stand aber auch unsere Chancen auf ein mögliches drittes out ernorm erhöhen. Statt nur ein “Force Play“ auf der ersten Base zu haben, hatten wir dies nun auf allen drei Bases. Auch wenn es uns einen wichtigen Batter Faced (BF) für Simon gekostet hat“, so Kaiser.

Aber es sollte nicht der letzte gute taktische Zug für diesen Tag bleiben.
Jörg Becker, der seine Spieler sehr gut kennt, verzichtet auf Zeichen als Base Coach, er rief nur seinem Spieler zu: “Machs wie immer Angel“ – Und alle auf dem Feld wussten was kommt. Angel Skutnik setzte einen perfekten Bunt Richtung 3. Base und alle Feldspieler konnten ihre folgenden Bases erreichen.

Besonders erfreut war Damian Kaiser über die Leistung des Jugend-Pitchers, „wir wussten, was Simon kann, nicht umsonst ist er in die Landesauswahlmannschaft berufen worden, aber heute ließ er sich auch durch Nichts aus der Ruhe bringen und sorgte reihenweise dafür, dass die Gegner nicht punkten konnten beziehungsweise sich sehr schnell wieder auf den Weg ins eigene Dugout machen mussten.“

Das VL-Team hat jetzt erst einmal gut drei Wochen Pause, bevor es am 15. Juni mit zwei Spielen gegen Solingen weitergeht. Damian Kaiser hofft, dass bis zu diesem Spiel der ein oder andere Verletzte aus dem Verbandsligakader zurückkehren wird, falls nicht „kann ich mich bestimmt wieder auf die Jugend und BZL-Spieler verlassen“, so Kaiser.

Spiel 1:

Team123456789RHE
Jülich Dukes0007030  10132
Marl Sly Dogs0020202  664

Spiel 2:

Team123456789RHE
Jülich Dukes0000000  025
Marl Sly Dogs000102/  340

4. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (19.05.):

Spiel 1:

Team123456789RHE
Cologne Cardinals1012048  16171
Marl Sly Dogs0000023  574

Spiel 2:

Team123456789RHE
Cologne Cardinals 3541001   11142
Marl Sly Dogs000010   175

 

 

4. Spieltag BZL-Team (18.05.):

Am Ende eine deutliche Niederlage gegen den Top-Favoriten

„Am Ende ging uns einfach die Luft aus“, resümierte Coach Jörg Becker nach der in der Endabrechnung sehr deutlichen 16-06 Niederlage gegen Ennepetal.

Über die ersten sechs Innings konnten die Sly Dogs die favorisierten Gäste aus Ennepetal an der kurzen Leine halten. „Mit Ausnahme des Home Runs im dritten Inning, der Ennepetal drei Punkte brachte, haben wir bis zum letzten Inning keine großartigen Dinge zugelassen“, so Becker weiter. Im entscheidenden siebten Inning mussten die Sly Dogs dann aber verletzungsbedingt einen Wechsel im Infield vornehmen und dies hat die Stabilität genommen. „Tommy Neumann hat heute auf dem Mount wieder einen phantastischen Job gemacht, es tut dem Team gerade auch für ihn wahnsinnig leid, dass wir zum Schluss so eingebrochen sind.“

Gerade diesen Teamspirit lobte auch der angesprochene zweite Trainer der Sly Dogs Tommy Neumann: „wir wussten vorher schon, dass Ennepetal der Aufstiegsfavorit und damit die stärkste Mannschaft in der Liga ist, aber gerade unser Teamgeist und das Zusammenhalten aller Spieler im Kader hat heute einiges möglich gemacht. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen genau an diese Leistung anknüpfen können und dann werden wir im Rückspiel noch einmal schauen, ob wir es dort besser machen, als in diesem Spiel.“

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Ennepetal Raccoons 21142008  16164
Marl Sly Dogs1121001  6126

3. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (12.05.):

„Wenn Du Scheiße am Schuh hast, hast Du Scheiße am Schuh...“ Zitat von Andreas Berhem.

Dies gilt in diesem Jahr auch besonders für das erste Team der Marl Sly Dogs.

>> Obwohl mittlerweile 43 Spieler dem Herren-Bereich zu verfügen stehen konnte man den 3. Spieltag nur mit einer NOT-Neun bestreiten.

Bereits vor dem Spiel stand fest, dass mind. 27 Spieler nicht kommen werden, leider wurden es mehr.

Von den eigentlichen 18 Spielern des NRW(VL)-Liga-Kaders konnten elf (11!) Spieler nicht, darunter drei Verletzte wovon zwei voraussichtlich mindestens bis zum Ende der Saison fehlen werden. Von den sieben verbliebenden NRW(VL)-Liga-Kader Spielern verletzte sich Malte Gesser zusätzlich im ersten Inning des ersten Spieles. Maltes Schulter ist bei einem Slide zu Homebase herausgeflogen (ausgekugelt), es folgte ein RTW Einsatz und eine Spielunterbrechung. Somit fällt einer der Schlüsselspieler des NRW(VL)-Liga-Kaders vermutlich für den Rest der Saison aus.

Damian Kaiser sendete folgende Spieler auf Punktejagd in den beiden Spielen:
NRW(VL)-Liga-Kader: Brennecke, Guido (ab dem 4 Inning nach der Arbeit) / Gesser, Malte (Nur für das erste Inning im ersten Spiel, dann Verletzung und Ende der Saison 2019, OP folgt) / Kaiser Damian / Kempkes, Nick (Verletzungsbedingt im Zweiten Spiel ausgewechselt, nächster Einsatz ungewiss) / Suriel Vasquez, Alvaro Luis und Tollkühn, Phil
BZL-Liga-Kader: Becker, Jörg / Maréchal, Joffrey / Medina Batista, Carlos Wander / Pilkewicz, Michelle (U21) / Skutnik Angel / Uphues, Dirk und Wegner, Jérôme (U21)
LL-Liga-U18 Kader: Kaiser Simon Maxim

>> O-Ton Kaiser: „Ein BZL-Team macht Testspiele in der VL“

Spiel 1:
Wieder ein Fehlstart, 7 Punkte (Runs) konnte Düsseldorf verbuchen bevor die Angriffsbemühungen unterbunden werden konnten. Fünf „ Base on Balls“ und ein „Hit by Pitch“ kann kein Feld der Welt verteidigen. Für Marl konnte nur Simon Kaiser infolge eines 2B (zwei Bases) Hits von Nick Kempkes punkten. Malte Gesser verletzte sich nach seinem Base-Hit beim Versuch die Home Base zu erreichen und musste wie bereits berichtet ausgewechselt werden.
Das zweite (3:0) und dritte Inning (1:0) konnte für unser Team verbucht werden.

Dann wieder ein typisches „Sly Dogs“ Inning, bei bereits zwei „outs“ und keinen weiteren Punkt für Düsseldorf passiert ein unnötiger Fehler und die Gegner Punkten… Erst fünf Punkte später konnte man das Halbinning beenden. Highlight aus Marler Sicht in dem 4. Inning war der 2 Punkte Homerun von Simon Kaiser. Leider konnten die Sly Dogs in den folgenden Innings nur noch einen Punkt (Run) erzielen, Düsseldorf drei weitere. Das Spiel wurde letzendlich mit 09:15 verloren, die Gründe sind offensichtlich:

Obwohl das schnell zusammengewürfelte Team der Sly Dogs auch viele positive Aspekte zeigte. So konnte man mit 16 Hits deutlich mehr Hits verbuchen als Düsseldorf, aber man lies auch viel mehr Spieler auf Bases zurück. 12 Marler Spieler standen bereits auf dem Feld (einer der Base), erreichten aber nicht die Homebase. Zu viele gingen in entscheidenden Situationen „Strike Out“. Hinzu kamm die Flut an Fehlern (Es = 7). Dies ist aber der kleine Unterschied ob ein neuer BZL-Spieler im Feld steht oder ein NRW(VL)-Spieler.

Trainer Damian Kaiser dankt allen BZL-Spielern und dem Junioren-Spieler ohne diese das Spiel nicht hätte gespielt werden können. Zum Glück der Marler waren auch U21 Spieler darunter, da sonst die Maximalanzahl ans „Springern“ erreicht worden wäre und das Spiel nicht hätte gespielt werden können. Ein Nichtantritt wäre die Folge gewesen.

Für Marl erzielten folgende Spieler Hits:
NRW(VL)-Liga-Kader: 2*2B & 1*1B Kempkes, 2*1B Kaiser D. , 1*1B Brennecke/Gesser/Tollkühn,
BZL-Liga-Kader: 3*1B  Maréchal / 1*1B
LL-Liga-U18 Kader: 1*HR & 3*1B Kaiser S.


Spiel 2:
Im zweitem Spiel schickten beide Teams ihre Junioren Pitcher auf den Wurfhügel. Bis zum Beginn des dritten Innings war es ein ausgeglichenes Spiel indem die Feldspieler beider Teams die Pitcher gut unterstützen und keine Punkte  auf beiden Seiten zuließen.

Zu Beginn des dritten Innings konnten dann die Gäste schmerzhafte Hits landen und mit einer 3:0 Führung das Inning beenden. Das vierte Inning brachte auf keiner Seite neue Punkte, die Pitcher und die Feldspieler beider Teams  arbeiteten gut.
Der notwendige Pitcherwechsel auf Marler Seite (Erreichen der Maximalzahl BF des Junioren Spielers) sowie unnötige Fehler bescherten Düsseldorf weitere 3 Punkte zum Zwischenstand von 6:0 für Düsseldorf.

Marl konnte hingegen durch einen völlig kuriosen Vorfall punkten. Ein sichtlich nervöser BZL-Spieler versuchte ein Base bei komplett geladenen Bases zu stehlen. Nicht nur der Läufer auf der zweiten Base schaute ihn entsetzt an, eigentlich alle im Stadion. Alle schrien „ZURÜCK“! Düsseldorf völlig perplex über diesen, sagen wir mal ungewöhnlichen Spielzug, wollte den Ball zurück zur ersten Base spielen und überwarf diese. Der besagte Spieler war sich keiner Schuld bewusst und machte aber auch keine Anstalten die zweite Base wieder zu verlassen. So dass die Laufer vom zweiten und dritten Base in dieser ungewöhnlichen Situation das Homebase erreichten. (02:06)

Das sechste Inning wieder mal ein „Sly Dogs“ Inning, eigentlich wäre man ohne Gegenpunkte raus kommen können, aber nein. Zwei Fehler im RF und einer an der 2nd Base sorgten letztendlich für 7 Gegenpunkte. Zum Ende des Spieles wurde auch der Pitcher naochmals gewechselt und Phil Tollkühn feierte sein Comeback in Marl. (Phil hat in Marl als Tee-Baller angefangen. Für unsere Jugend-, Junioren und Herren-Teams gespielt, bevor er für ein paar Jahre nach Dortmund ging, jetzt ist er wieder da).

„Du kannst keinem BZL-Spieler einen Vorwurf machen, wenn er einen Ball nicht fängt, flasch läuft oder den Ball nicht trifft. Er ist ein BZL-Spieler, da soll er ja auch erst lernen. Man muss dankbar sein, das dieser an diesem Wochenende das Team unterstützt hat, sonst hätte man überhaupt nicht spielen können. Wenn man aktuell die Liste der Verletzten sieht, wird dies in diesem Jahr zum Standard, unsere BZL- & Junioren-Spieler werden VL-Erfahrungen sammeln. Der Klassenerhalt ist ja bereits geschafft“, so Kaiser.

Mal sehen mit welchem Team uns die Sly Dogs nächsten Sonntag überraschen.

 

Spiel 1:

Team123456789RHE
Düsseldorf Senators7005210  15101
Marl Sly Dogs1313001  19167

Spiel 2:

Team123456789RHE
Düsseldorf Senators003037/  1382
Marl Sly Dogs000020/  217

 

 

2. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (05.05.)::

Am  Sonntag (05.05.) war unser VL-Team in der Stadt der Schwebebahn. - Leider konnte man auch diesmal keine Punkte nach Marl mitnehmen.

Mit zwei weiteren Niederlagen reiste unser Team aus Wuppertal ab. Dabei hätte man - ohne eines Fehlstarts im ersten Spiel - sogar ein Split erreichen können.

Obwohl man gut startete und bereits drei Punkte bei ersten Schlagdurchgang erzielen konnte, rächten sich die vier Base on Balls, die bereits zum 3:6 Stand für Wuppertal nach dem ersten Inning führten am Ende des ersten Spieles schmerzlich.  "Base on Balls kann man nicht verteidigen" so Kaiser.

Das zweite Inning begann aus Marler Sicht sehr gut, ein Double Base Hit von Malte Gesser folgte ein grandioser Homerun im CF von Nick Kempkes.

Bis zum vierten Inning konnte keins der Teams weiter Punkte erzielen. Dann punktete Wuppertal jeweils im vierten und fünften Inning mit drei Runs und ereichte somit die 12 Runs, die letztendlich auch zum Sieg führten. Unser Team konnte in den Innings sechs und sieben jeweils zwei Punkte erzielen. Besonders weh tat, dass sowohl im sechten als auch im siebten Inning alle drei Bases besetzt waren, als das dritte "out" per "Strike out" erfolgte.

So endete das Spiel mit 12:09 für Wuppertal. Beiden Teams unterliefen zwei Errors (E), Wuppertal konnte neun HIts landen, Marl zwölf.

Nick Kempkes zeigte nach kurzen Startschwierigkeiten eine solide Pitching Leistung, Antonio Suriel Vasquez konnte an Nicks Leistung anknüpfen und pitchte gut.

Am Schlag setzte Nick Kempkes mit dem Homerun im zweiten Inning den Höhepunkt.  Mit zwei 1B Hits und eine 2B Hit konnte Antonio Suriel Vasquez die meisten Hits im ersten Spiel landen. Malte Gesser (1*1B & 1*2B), Simon Kaiser (1*1B & 1*2B) und Nick Kempkes (1*1B & 1*2HR) konnten jeweils zwei Hits landen. Jeweils einen 1B Hit landeten Damian Kaiser, Bastian Mainzer und Antonio Morales Pena.


Spiel 2: Wenn man keine Punkte macht, kann man auch nicht gewinnen.

Mit 0:7 hat man das zweite Spiel klar verloren, wobei nicht die defensive Leistung hier ausschlaggebend war sondern die Offensive.

Simon Kaiser (Junioren Spieler mit Regel begrenzter Einsatzzeit als Pitcher) startete als Pitcher für unser Team. Auch ohne die drei Fehler (E) im Feld hätte Wuppertal zum Zeitpunkt des  durch Regeln den notwendigen Wechsels zum Beginn des fünften Innings  mit 4:0 geführt und gewonnen.

Als Antonio Suriel Vasquez erneut zu Beginn des fünfen Innings den Wurfhügel betrat stand es bereits 7:0 für Wuppertal.  Durch gutes Pitching von Antonio Suriel Vasquez und gute Defensive im Feld konnte Wuppetal beim Erzielen weiteren Runs gehindert werden.

Aber auch Wuppertal war nicht untätig in diesem Spiel. Der Pitcher (Oberbossel) zeigte eine sehr gute Leistung und stellte die Angriffsbemühungen unseres Teams kalt. Lediglich ein 2B Hit gelang Malte Gesser, alles weiteren Marler Spieler wurden entweder per Fly Out im Outfield oder durch gute Plays im Infield daran gehindert, Zählbares auf die Anzeigetafeln zu bringen. Dies gepaart mit neu "strik outs" sorgte letztendlich für die deutliche 0:7 Niederlage.

"Man könnte jetzt von einer Steigerung zum erste Spieltag sprechen, jedoch angesichts der Tatsache, das Wuppertal schwächer als Köln einzuschätzen ist sollte man dies nicht überbewerten. Wenn Du keine Punkte (Runs) machst, kannst Du nicht gewinnen. Wir wissen woran wir arbeiten müssen", so Coach Damian Kaiser.

Am kommenden Sonntag geht es weiter. Beim ersten Heimspiel der Saison wird aber das Team auf einige wichtige Spieler verzichten müssen. Diese sind aus beruflichen Gründen nicht verfügbar. "Eine Chance für Spieler aus dem zweiten Team!" fügt Damian Kaiser hinzu.

Spiel 1:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs3200022  9122
Wuppertal Stingrays600330X  1292

Spiel 2:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs0000000  013
Wuppertal Stingrays210400X  751

 

 

3. Spieltag BZL Team (04.05.):

Sly Dogs setzen ihre Siegesserie fort - der dritte Sieg im dritten Spiel

Am gestrigen Samstag konnte das BZL-Team der Marl Sly Dogs ihre Siegesserie fortsetzen. 20-4 stand es, als die Umpire nach der ersten Hälfte des vierten Innings „Ball Game“ gerufen haben.

Tommy Neumann auf dem Mount hatte für die Sly Dogs alles im Griff und schickte 6 von 24 gegnerischen Battern mit einem „Strike out“‘zurück ins Dugout.
Das Trainerteam um Jörg Becker und Thomas Neumann konnte 15 von 16 Spielern zum Einsatz bringen und war mit den gezeigten Leistungen rundum zufrieden.


„Die Mischung aus erfahrenen und ganz jungen - wenn auch nicht zwingend dem Alter nach - Spielern macht in dieser Saison den Reiz aus“, so Becker und „wenn dann auch noch mein Trainerpartner einen solchen Tag auf dem Mount hat, dann haben wir in dieser Saison noch eine Menge Spaß.“

Im nächsten Spiel der Bezirksliga erwarten die Sly Dogs in zwei Wochen die aktuell ebenfalls noch ungeschlagenen Ennepetal Raccoons. „Nach diesem Spiel können wir sicherlich eine erste Standortbestimmung vornehmen und schauen, was in dieser Saison möglich ist“, freut sich Neumann auf das Spitzenspiel.

Scoreboard:

Team123456789RHE
Hagen Chipmunks 22020   427
Marl Sly Dogs 21244X   2092

 

 

1. Spieltag NRW(VL)-Liga-Team (01.05.):

Manchmal kann eine falsche Entscheidung mehr als nur ein Spiel zerstören

Nichts zu holen gab es für die Marl Sly Dogs am 1. Mai bei dem Saisonauftaktsspieltag 2019 in Köln. Am Ende standen zwei sehr deutliche Ergebnisse auf dem Scoreboard: 00-10 und 01-16

Die Sly Dogs starten verhalten in das erste Spiel. Es gab drei schnelle Aus ohne, dass die Sly Dogs einen Punkt erzielen konnten. Alain Ortega als Starting Pitcher lies im ersten Inning zwei Punkte der Kölner zu, im zweiten Inning konnten beide Mannschaften nicht punkten. Mit 0-2 ging es also in das dritte Inning und das Drama nimmt seinen Lauf:

Zunächst fingen sich die Sly Dogs zwei schnelles Aus, dann kam Malte Gesser an den Schlag und landete einen satten Hit, der ihn sicher auf das erste Base brachte. Beim nächsten Batter gelingt der Steal zur zweiten Base.


Darius Niemann schlägt einen Hard Ground Ball in Richtung Right Field und Malte Gesser sprintet los und erreicht die dritte Base locker und rennt weiter Richtung Home. Die Kölner Defense erkennt die Gefahr und versucht den Ball zum Catcher zu bringen doch Malte Gesser ist klar vor dem Ball an Home und die Sly Dogs sind zurück im Spiel...dachten alle, bis plötzlich der Umpire „out“ called.

Statt einem Punkt, einem Runner auf der zweiten Base und den Top-Battern als den nächsten zwei Schlagleuten, bekommen die Sly Dogs ein ungerechtfertigtes Aus.

Headcoach Damian Kaiser intervenierte sofort, doch der Umpire korrigierte seine fehlerhafte Entscheidung nach langer Diskussion mit seinem Feldschiedsrichter natürlich nicht mehr.
„Aus meiner Sicht, hat der Call bereits vor dem Spielzug stattgefunden. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war ein richtiger Bruch im Spiel“, so Kaiser nach dem Spiel. „Egal was wir ab da versucht haben, die Entscheidung war in unseren Köpfen und die Spieler ärgerten sich, anstatt sich weiter auf das Spiel zu konzentrieren.“

Mit dem Rücken an der Wand, hielt der zweite Pitcher Nick Kempkes mit einem fantastisch gefangenen Comebacker, der dem gesamten Stadion Respekt abforderte, die Sly Dogs im Spiel. Doch ein Fehler im nächsten Wurf ermöglichte den Kölnern den Siegespunkt.

Nach der 30 minütigen Pause starten die Sly Dogs mit einer veränderten Aufstellung in das zweite Spiel.

Nachwuchsspieler Simon Kaiser auf dem Mount bringt seinen Curve Ball perfekt in die Strike Zone, der Batter hat keine Chance zu reagieren und der Umpire...behauptet, der Ball war außerhalb der Strike Zone. Verwundert aber ok, kann ja mal passieren, denkt sich Kaiser und bringt als nächstes einen Fastball, perfekt durch die Zone, der Batter schaut dem Ball anerkennend hinterher und der Umpire...hat den Ball nicht in der Zone gesehen. Der nächste Ball verfehlt die Strike Zone tatsächlich und Kaiser hat jetzt einen 0-Strikes 3-Balls Count...also noch einmal auf Sicherheit den Fastball...der Arm des Umpires geht hoch und zeigt 4 Finger - Base on Balls.
Beim nächsten Batter das gleiche Drama. Kaiser bringt einen Ball nach dem anderen in die Strike Zone doch der Umpire hat eine andere Strike Zone. Die ersten drei Batter gehen nacheinander auf die erste Base, ohne einen Ball getroffen zu haben.

Vollkommen verunsichert durch die Strike Zone des Umpires, verlor der Nachwuchsspieler zusehends den Glauben und versuchte statt seines normalen Pitchings die ungewöhnliche Strike Zone zu finden.

Der geplante Neustart in diesem Spiel war noch vor Ablauf des ersten Innings vorbei, Simon Kaiser wurde vom Mount genommen aber das Spiel quasi verloren.

Die angepeilte Strategie, Alain Ortega später ins Spiel zu bringen, ist somit nicht aufgegangen, gefrustet weigerte sich Ortega bei diesem Spielstand auf dem Mount zu gehen, so dass dem Trainerduo Kaiser/Kempkes nichts anderes übrig blieb , als Ortega direkt aus dem Spiel zu nehmen. „So ein Verhalten können wir uns in einem Mannschaftssport nicht leisten, Stand jetzt habe ich große Zweifel, ob ich einen Spieler mit so einem Character noch einmal einsetzen will.“, so Kaiser.

Dieses Verhalten verunsicherte das gesamte Team noch mehr, unnötige Fehler kamen hinzu.

Kurze Zeit später musste auch Damian Kaiser verletzt ausgetauscht werden. Zum Glück waren einige BZL-Spieler mitgereist, die anstatt der durch den Feiertag fehlenden etatmäßigen VL-Spielern, das Team begleitet haben. Hierdurch könnten Angel Skutnik und Christian Schwidder nicht nur VL-Luft schnuppern sondern auch jeweils ein Fly Out im Outfield erzielen.

„Wir wollen die beiden Niederlagen auf keinen Fall auf die Umpire schieben“, betont Kaiser „aber sie haben mit Sicherheit nicht zu unserer Stärkung beigetragen.“ Köln hat im Vergleich zu Marl ganz andere Voraussetzungen, „Sie profitieren stark von der Millionenstadt und stellen alleine im Herrenbereich vier Teams, wobei die ersten drei Teams in den obersten drei Ligen vertreten sind. Um hier eine Chance zu haben, muss einfach alles passen und dies war heute einfach nicht der Fall.“

Für das Trainerteam heißt es jetzt, das Team schnell wieder aufzubauen, denn am Wochenende muss die erste Mannschaft in Wuppertal ran, während die zweite Mannschaft am Samstag um 15 Uhr zu Hause die Hagen Chipmunks empfangen wird.

Spiel 1:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs00000  021
Cologne Cardinals 320242  10100

Spiel 2:

Team123456789RHE
Marl Sly Dogs1000   138
Cologne Cardinals 31114X   1671

2. Spieltag BZL-Team (28.04.)

Sly Dogs auch im zweiten BZL-Spiel erfolgreich – Fliegeninvasion konnte mühsam aber erfolgreich abgewehrt werden!

Das es am Ende des Tages 21-17 lauten würde, konnte nach einem fulminanten Beginn niemand ahnen. Zu deutlich war die Dominanz der heimischen Sly Dogs in den ersten Durchgängen.Als Starting Pitcher Thommy Neumann nach drei Innings den Mount frei gemacht hat, konnten die Gäste aus Bochum genau drei erfolgreiche Runs auf das Scoreboard bringen, die Sly Dogs selber hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 18 mal die Homeplate berühren können.

In den folgende Innings wurde es dann doch noch einmal spannend, so dass keine „Mercy-Rule“ zum Einsatz kam, sondern die Gäste aus Bochum mit einem Rückstand von 6 Punkten in das letzte Inning gingen. Mittlerweile als dritter Pitcher auf dem Mount, ließ Damian Kaiser aber nur noch zwei Läufe der Bochumer Barflies zu, so dass das Spiel letztlich mit 21-17 für die Sly Dogs entschieden war.

Headcoach Damian Kaiser nutzte auch dieses Spiel noch einmal, um viel zu experimentieren. Insgesamt 24 Spieler, darunter drei Pitcher und 2 Catcher, kamen zum Einsatz. „Dies hat zweifelsohne zu mehr Unruhe geführt, als es vorgesehen war, aber es war uns schon wichtig, noch einmal möglichst vielen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich zu zeigen, bevor ab Anfang Mai sich das Sly Dogs Rudel in die VL- und die BZL-Mannschaft aufteilt.

Ein ausfürlicher Bericht folgt...

 

Scoreboard:

 

Team123456789RHE
Bochum BarLiz 20215342  17127
Marl Sly Dogs 21134102X  212215

 

 

1. Spieltag BZL-Team (13.04.)

Dortmund Wanderers 3 - Marl Sly Dogs 2 (07: 21)

Erfolgreicher Auftakt in die Bezirksligasaison 2019 für die BZL-Mannschaft der Marl Sly Dogs. Beim Auswärtsspiel im heimischen Jahnstadion waren die Sly Dogs zu Gast bei den Dortmund Wanderers.

Am Ende des ersten Innings stand es noch 04-04, das zweite Inning brachte allerdings die Vorentscheidung zugunsten der Sly Dogs. Thomas Neumann als Starting Pitcher und die Defense lies in diesem Inning nur einen Run der Wanderer zu, wohingegen die Sly Dogs 14 Punkte erzielen konnten.

Wie angekündigt wechselt das Marler Trainerteam daraufhin die gesamte Mannschaft durch. In den nächsten Innings lies Nick Kempkes auf dem Mount nur noch 3 gegnerische Punkte zu, wohingegen die Sly Dogs ebenfalls noch dreimal erfolgreich waren. Am Ende des 5. Innings stoppte dann die Mercy-Rule das Spiel, so dass zum Schluss die Anzeigetafel ein 21-07 für die Sly Dogs angezeigt hatte.

Am 28.4. geht es im Jahnstadion - diesmal auch tatsächlich als Heimmannschaft - weiter, wenn die zweite Mannschaft der Bochum Barflies zu Gast sein wird. Am 1. Mai beginnt dann auch die Saison für die Verbandsligamannschaft mit einem Doppelspiel in Köln.

Scoreboard:


Team123456789RHE
Marl Sly Dogs414102    21132
Dortmund Wanderers 341200    795

Die Spielberichte der Saison 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009 und 2008 findest Du in unserem Spiebericht Archiv Herren-Baseball!

Viel Spaß beim Stöbern.

Die Webmaster